GENERALVERSAMMLUNG: Zentralbahn: 2009 erfolgreich trotz Krise

Die Zentralbahn blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2009 zurück: Sie steigerte Verkaufserlöse und Umsätze um rund 3 Prozent und schliesst das Jahr mit einem Gewinn ab.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Zentralbahn (ZB) kann 2009 «dank Optimierungen in allen Bereichen» auf ein positives Geschäftsjahr 2009 zurückblicken, heisst es in einer Mitteilung. Bei den Verkaufserlösen konnten die Rekordergebnisse von 2008 nochmals um rund 3 Prozent auf 25,6 Millionen Franken gesteigert werden. Die ZB schliesst das Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 0,62 Millionen Franken ab.

Grossprojekte im Zeitplan
Die Zahl der Reisenden nahm mit 3 Millionen um 2,5 Prozent zu. Die Pünktlichkeit der Züge mit weniger als 5 Minuten Verspätung konnte ebenfalls gesteigert werden: um 0,5 Prozent auf 97,5 Prozent.

Zudem konnten die Bauarbeiten beim Tunnel Engelberg erfolgreich weitergeführt werden und stehen kurz vor dem Abschluss. Die Eröffnung dieses Grossprojektes findet laut Mitteilung am 11. Dezember statt. Auch das Projekt «Tieflegung und Doppelspurausbau Luzern Allmend» laufe plangemäss.

Neue Mitglieder im Verwaltungsrat
Gerhard Odermatt, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Nidwalden, löst im Verwaltungsrat Ferdinand Keiser ab. Anna-Barbara Remund, welche ab 1. Juli die Leitung des Regionalverkehrs bei den SBB übernehmen wird, wird zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Verwaltungsrat der Zentralbahn Einsitz nehmen. Sie löst den Vizepräsidenten Martin Bütikofer ab. Remund soll ausserdem das Präsidium übernehmen.

ana