Genossenkorporation Ennetbürgen stimmt allen Sachgeschäften zu

Die Abstimmungen sind aufgrund von Covid-19 schriftlich erfolgt. Die Stimmberechtigten bestätigten zudem die Mitglieder des Genossenrats.

Drucken
Teilen

(stp) Aufgrund der Coronapandemie hat die Jahresversammlung der Genossenkorporation Ennetbürgen in schriftlicher Form stattgefunden. Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, war die Stimmbeteiligung jedoch «erfreulich hoch». Über 80 Prozent der rund 450 Stimmberechtigten haben daran teilgenommen. Der Genossenrat sei entsprechend «erfreut über das grosse Interesse und die Anteilnahme am Ennetbürger Korporationswesen».

Gemäss Meldung haben die Korporationsbürgerinnen und Korporationsbürger die Jahresrechnung für das vergangene Geschäftsjahr angenommen. Zudem haben sie einstimmig Silvia Bühlmann, Pascal Achermann und Roger Zimmermann für eine weitere Amtsperiode von vier Jahren im Genossenrat bestätigt. Genossenpräsident für die nächsten zwei Jahre ist Albert Gabriel, Genossenkassier Pascal Achermann. Beide wurden wiedergewählt. Neuer Rechnungsrevisor ist Mario Gander. Die Stimmberechtigten haben ihn ebenfalls einstimmig für die nächsten vier Jahre gewählt.

Auch die beiden Sachgeschäfte haben breite Zustimmung gefunden. So wurde sowohl der Kredit für die Heizungssanierung und den Anschluss der Korporationsliegenschaften an das Fernwärmenetz wie auch der Kredit für die Strukturverbesserung der Wasserversorgung der Korporationsalpen am Buochserhorn gutgeheissen.

Mehr zum Thema