Genügend Plätze für Asylbewerber

Während in Obwalden dringend neue Unterkünfte für Asylbewerber gesucht werden, hat es in Nidwalden – dank anderer Strategie – genügend Platz.

Drucken
Teilen
Die Asylbewerberunterkunft neben dem Kantonsspital Nidwalden in Stans. (Bild: Adrian Venetz/Neue NZ)

Die Asylbewerberunterkunft neben dem Kantonsspital Nidwalden in Stans. (Bild: Adrian Venetz/Neue NZ)

Nidwalden ist für den erwarteten Anstieg von Asylgesuchen gewappnet. Es stünden noch rund 50 Plätze zur Verfügung, wie Roger Dallago, Vorsteher des Amts für Asyl und Flüchtlinge, sagt.

Der Grund: Anders als Obwalden verfolgt der Kanton Nidwalden keine sogenannte «Strategie der dezentralen Unterbringung». Das heisst: In Nidwalden werden Asylbewerber nicht ausschliesslich in einzelnen Wohnungen untergebracht, sondern vor allem in grösseren Unterkünften. Eine davon liegt beispielsweise neben dem Kantonsspital in Stans – hier hat es insgesamt 80 Plätze. «Auf einen Anstieg können wir rasch reagieren», ist Dallago überzeugt.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.