GERLIBACH-UNGLÜCK: Kinderleiche trieb auf der Seeoberfläche

Im Buochser Seebecken ist am Dienstag eine Kinderleiche gefunden worden. Ist es die Elfjährige, die im Gerlibach ertrunken ist?

Drucken
Teilen
Die Schwimm-Baggeranlage «Ridinger» der Wabag im Delta der Engelbergeraa in Buochs. (Bild pd)

Die Schwimm-Baggeranlage «Ridinger» der Wabag im Delta der Engelbergeraa in Buochs. (Bild pd)

«Der Verdacht liegt sehr nahe, dass es sich bei der Leiche um die Elfjährige han­delt», sagt Stefan Stadelmann von der Kantonspolizei Nidwalden. Man habe denn auch bereits die Angehörigen des Mäd­chens informiert.

Die Kinderleiche ist am Dienstagnach­mittag gefunden worden, und zwar bei Baggerarbeiten im Deltabereich der Engelbergeraa. Der leblose Körper wurde allerdings nicht vom Greifarm des Baggers an die Oberfläche geholt, sondern von einem Arbeiter an der Wasseroberfläche entdeckt.

Die Mutter des elfjährigen Mädchens war am Mittwoch für eine Stellung­nahme nicht zu erreichen. Anders hingegen die Mutter des sechs Monate alten Knaben. Sie zeigte sich tief betroffen. «Ich empfinde ein komisches Gefühl. Einerseits freue ich mich darüber, dass eines der beiden vermissten Kinder jetzt wohl endlich gefunden worden ist, andererseits hoffe ich natürlich, dass man auch meinen sechs Monate alten Knaben findet.»

Adrian Venetz und Benno Mattli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.