Gesundheitswesen

Hausarzt nimmt in den Luzerner und Nidwaldner Spitalrat Einsitz

Die Regierungsräte der Kantone Luzern und Nidwalden haben den Luzerner Adrian Küng auf Anfang Jahr in die Spitalräte der Kantonsspitäler Luzerns und Nidwaldens gewählt.

Drucken
Teilen
Dr. med. Adrian Küng aus Grossdietwil wurde neu in den Spitalrat gewählt.

Dr. med. Adrian Küng aus Grossdietwil wurde neu in den Spitalrat gewählt.

Bild: PD

(sez) Der Arzt Adrian Küng wird Mitglied der Spitalräte sowohl des Luzerner als auch des Nidwaldner Kantonsspitals, die personell identisch aufgestellt sind, und zwar für den Rest der Amtsperiode 2020 bis 2022. Dr. med. Adrian Küng (geb. 1971) aus Grossdietwil (LU) ist als Facharzt für Allgemeine Innere Medizin («Hausarzt») im Ärztezentrum Medici Zell tätig, das er gleichzeitig in Co-Leitung führt. Als Lehrarzt für Studierende sowie als Lehrpraktiker für ärztliche Weiterbildung in Allgemeiner Innerer Medizin setzt er sich zudem auch für die ärztliche Aus- und Weiterbildung ein. Er ersetzt im Spitalrat Guglielmo W. Baldi, der per Ende Juli 2020 zurückgetreten ist.

Der Spitalrat besteht seit dem 1. Januar aus folgenden Mitgliedern:

  • Dr. oec. HSG Ulrich Fricker, ehem. Vorsitzender der Geschäftsleitung Suva, Wilen/Sarnen (Präsident)
  • Nationalrat Peter Schilliger, Unternehmer Gebäudetechnik, Udligenswil (Vizepräsident LUKS)
  • lic. oec. HSG Hanspeter Kiser, Unternehmer, Fürigen/Stansstad (Vizepräsident KSNW)
  • Dr. med. Adrian Küng, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin (Hausarzt), Grossdietwil
  • lic. iur. RA Michèle Blöchliger, Regierungsrätin Kanton Nidwalden, Gesundheits- und Sozialdirektorin, Hergiswil NW
  • Elsi Meier, ehem. Direktorin Pflege, Soziales und Therapien am Stadtspital Triemli, Wettswil
  • Dr. Stefan Scherrer, Direktor der Abteilung Informatik / CIO, Suva, Immensee
  • Prof. Dr. med. em. Giatgen A. Spinas, ehem. Klinikdirektor am Universitätsspital Zürich, Meilen.

Seit 2012 besteht der Spitalrat LUKS aufgrund des Zusammenschlusses Luzerner-Nidwaldner Spitalregion (LUNIS) aus acht Mitgliedern und ist mit dem Spitalrat des Kantonsspitals Nidwalden KSNW personell identisch. Die Amtsdauer beträgt jeweils zwei Jahre.

Noch dieses Jahr entsteht eine neue «Kantonsspital-Gruppe»

Per Mitte des Jahres werden das Luzerner Kantonsspital und das Kantonsspital Nidwalden von öffentlichrechtlichen Anstalten in gemeinnützige Aktiengesellschaften umgewandelt. Im Zuge dieser Umwandlung schliessen sich die beiden Spitäler zur Luzerner Kantonsspital-Gruppe zusammen.