Grüne sammeln Unterschriften gegen Nidwaldner Steuerreform

Die Partei hat das Referendum ergriffen, weil sie die Senkung der Unternehmenssteuern verhindern will. Sie benötigt 250 Unterschriften.

Drucken
Teilen

(cgl) Die Grünen haben das konstruktive Referendum zur Senkung der Unternehmenssteuern ergriffen. Nach der Publikation im aktuellen Amtsblatt beginnt nun die Unterschriftensammlung.

Im Kanton Nidwalden sollen die Unternehmenssteuern von 6 auf 5,1 Prozent gesenkt werden. Das lehne die Partei klar ab, teilen die Grünen mit. Die Hauptlast der Steuern würden die natürlichen Personen tragen – und diese dürften nicht vernachlässigt werden. Die Unternehmenssteuern sollten bei 6 Prozent bleiben. Mit der Senkung würden dem Kanton und den Gemeinden 3,3 Millionen Franken pro Jahr entgehen, heisst es weiter. Statt den Firmen Steuergeschenke zu machen, müssten die Gelder in Bildung, Prämienverbilligung oder nachhaltige Verkehrsplanung investiert werden. Für das Zustandekommen des konstruktiven Referendums sind 250 Unterschriften nötig.