Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GYNÄKOLOGIE: Kantonsspital: Betreuung auf Spanisch möglich

Seit der neue Chefarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am Ruder ist, können Frauen auch samstags zur Sprechstunde kommen und werden bei Bedarf sogar auf Spanisch betreut. Dabei ist Dr. Thomas Prätz erst 90 Tage im Amt.
Der neue Chefarzt Dr. Thomas Prätz. (Bild: Marion Wannemacher / Neue NZ)

Der neue Chefarzt Dr. Thomas Prätz. (Bild: Marion Wannemacher / Neue NZ)

Er geniesst sowohl bei den Patientinnen als auch bei den Mitarbeitern des Kantonsspitals viel Vertrauen und Sympathie, aber auch eine hohe Akzeptanz. Wie das Kantonsspital Nidwalden am Freitag mittelt, hat der neue Chefarzt Dr. Thomas Pätz zudem bereits nach nur 90 Tagen im Amt einige Neuerungen eingeführt.

Der neue Chefarzt Dr. Thomas Prätz. (Bild: Marion Wannemacher / Neue NZ)

Der neue Chefarzt Dr. Thomas Prätz. (Bild: Marion Wannemacher / Neue NZ)

Zunächst wurden die Sprechstunden-Zeiten ausgeweitet. Neu können die Patientinnen jeweils dienstags schon ab 7 Uhr morgens die Frühsprechstunde besuchen. Zudem steht der ärztliche Rat auch an Samstagen von 9 bis 12 Uhr zur Verfügung. Spanisch sprechende Frauen werden gar in ihrer Landessprache betreut. Wer sich vor der Geburt den Gebärsaal anschauen will, wird künftig gar in englischer Sprache durch die Räumlichkeiten geführt. Für immobile Frauen in den umliegenden Altersheimen werde gar ein ambulanter konsiliarischer Dienst angeboten.

Einzelzimmer, egal welche Versicherung

Das Spital in Stans erwartet auch im Jahr 2013 einen Geburtenrekord. Besonders beliebt bei den jungen Familien: Jede Frau erhält ihr persönliches Einzelzimmer und der Vater kann auf Wunsch stets bei der Familie sein. Das ist unabhängig vom Versicherungsgrad und in dieser Form einzigartig in der Schweiz. Die beiden individuell anpassbaren Wochenbettmodelle der Mutter-Kind-Station bieten jeder Familie das passende Wohlgefühl-Wochenbett.

Dr. Thomas Prätz ist Experte für Geburtsmedizin, gynäkologische Onkologie und Brustchirurgie war zuvor lange Jahre als Chefarzt in Deutschland tätig.

pd/nop

Das Kantonsspital Nidwalden in Stans. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)

Das Kantonsspital Nidwalden in Stans. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.