Heiri I. regiert im «Hasliland»

An der Generalversammlung der Fasnachtszunft Ennetbürgen konnte Franz Gabriel auf sein erstes, erlebnisreiches Jahr als Präsident zurückblicken.

Drucken
Teilen
Das Zunftmeisterpaar 2013/14 in Ennetbürgen: Heiri und Bernadette Odermatt. (Bild: PD)

Das Zunftmeisterpaar 2013/14 in Ennetbürgen: Heiri und Bernadette Odermatt. (Bild: PD)

Kassier Reto Häberli meldete einen Verlust, prognostizierte aber in seinem Budget einen kleinen Gewinn für das kommende Jahr. Präsident Franz Gabriel, Vizepräsident Roger Ernst und Kassier Reto Häberli wurden einstimmig wiedergewählt. Auch bestätigt wurden die Zunftratsmitglieder Sandra und Marcel Honegger, Nico Bucher und Evi Meier. Heinz Aschwanden trat nach zwei Jahren als Wagenbauchef zurück, seinen Posten übernimmt Werner Gabriel. Bruno Jann wurde mit Applaus als Revisor bestätigt. Nebst zwei Austritten konnten erfreulicherweise elf Neumitglieder in die Zunft aufgenommen werden.

Höhepunkt war die Wahl des neuen Zunftmeisters. Der noch amtierende Zunftmeister Ernst I. und Franz Gabriel führten mit dem Entscheidungsteam die GV-Besucher an der Nase herum. Überrascht und mit Standing Ovations begrüsste die Fasnachtsfamilie das neue Zunftmeisterpaar Heiri und Bernadette Odermatt. Der 53-jährige Heiri I. bewirtschaftet das Heimet Hasli hoch über dem Dorf. Gemeinsam haben sie fünf Kinder. Als traditionsbewusster Mensch freut sich der neue Zunftmeister sehr auf die fünfte Jahreszeit der nächsten zwei Jahre. Sein Motto für die Fasnacht 2013 drückt seine Verbundenheit mit dem Brauchtum aus: «Dä Buirästand im Hasliland.»

pd/red