HERGISWIL: 40-Tönner auf Bergstrecke stecken geblieben

Der Chauffeur eines Sattelschleppers hat sich auf der Renggstrasse verfahren. In engen Kurven hat er einige Hagpfosten umgefahren. Beim Manövrieren ist erheblicher Landschaden entstanden.

Merken
Drucken
Teilen
Der Sattelschlepper ist im Wiesland stecken geblieben. (Bild: Kapo Nidwalden)

Der Sattelschlepper ist im Wiesland stecken geblieben. (Bild: Kapo Nidwalden)

Am Montagabend, kurz vor 18 Uhr, fuhr der Lenker des deutschen Sattelschleppers auf der Renggstrasse in Hergiswil bergwärts, um zum Abladeort der Panoramastrasse zu gelangen. Da er die Abzweigung verpasst hatte, fuhr er auf der schmalen Strasse bis zum Seeblick weiter, heisst es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Nidwalden vom Dienstag.

In der Folge realisierte der Chauffeur die Situation und beabsichtigte den Sattelschlepper zu wenden. Schliesslich blieb er auf dem Wiesland mit seinem mit Keramikplatten beladenen 40-Tönner stecken. Für dessen Bergung musste ein spezieller Abschleppdienst aufgeboten werden.

Der Lenker des Sattelmotorfahrzeuges wird nun gemäss Polizeiangaben zur Rechenschaft gezogen.

pd/zim