Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

HERGISWIL: Abschied am Himmel für Gletscherpiloten und Hotelier

Mit einem speziellen Überflug ehrt die Fliegerszene heute den verstorbenen Hans Fuchs.
Philipp Unterschütz
Pilot Hans Fuchs vor seiner Piper Super-Cup, Baujahr 1957. Er starb am 16. Juni im Alter von 61 Jahren. (Bild: PD)

Pilot Hans Fuchs vor seiner Piper Super-Cup, Baujahr 1957. Er starb am 16. Juni im Alter von 61 Jahren. (Bild: PD)

Philipp Unterschütz

Nach den Trauerfeierlichkeiten fliegen heute um etwa 11.30 Uhr vier Pilatus PC-7 des Oris-Teams, eine in Altenrhein stationierte Staffel ehemaliger Luftwaffenpiloten, eine sogenannte «Missing Man Formation» über dem Hergiswiler Seebecken. Mit der Ehrenformation, die für verstorbene Persönlichkeiten geflogen wird, nimmt die Fliegerszene Abschied von Hotelier Hans Fuchs.

In der Formation bleibt ein Platz offen, um den freien Platz des zu ehrenden Verstorbenen zu symbolisieren. Ein Flugzeug dreht mit Rauch ab und verabschiedet so Hans Fuchs. Der von der Gemeinde bewilligte Überflug wurde von der «Seaplane Pilots Association Switzerland» (Hans Fuchs war Ehrenpräsident) ermöglicht, die erst vor drei Wochen mit ihren Wasserflugzeugen ihr jährliches Treffen beim Seehotel Pilatus abhielt.

Kämpfer für die Gletscherfliegerei

Hans Fuchs ist am 16. Juni nach längerer Krankheit im Alter von 61 Jahren verstorben. Seit 1975 hatte er in dritter Generation mit seinem Bruder Jürg das Seehotel Pilatus als Familienbetrieb geführt. Zur Fliegerei kam Fuchs, der auch begeisterter Segler war, mit 40 Jahren. «Das ultimative Erlebnis in der Fliegerei sind meine Gletscherflüge und Landungen», schrieb er selber auf einer eigenen Homepage. Er war denn auch ein unermüdlicher Kämpfer für die Erhaltung der Gletscherfliegerei, die er als nationales Kulturgut betrachtete.

«Dies war seine Passion», heisst es im Leidzirkular des Verbandes der Schweizer Gletscherpiloten, dessen Präsident Fuchs lange Jahre war. Zudem war er Vizepräsident der European Mountain Pilots und in Vorständen des Schweizer Motorflugverbandes und der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Wenn jemand in der Fliegerszene die «Missing Man Formation» verdiene, dann Hans Fuchs, sagen seine Freunde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.