Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

HERGISWIL: Albtraum für alt Ständerätin

Die Geschichte wirkt skurril. In Hergiswil wird der Rohbau eines Mehrfamilienhauses abgebrochen – weil falsch gebaut wurde.
Steht am flaschen Ort: Rohbau in Hergiswil. (Bild Kurt Liembd/Neue NZ)

Steht am flaschen Ort: Rohbau in Hergiswil. (Bild Kurt Liembd/Neue NZ)

Zahlreiche Passanten haben sich schon gewundert. An der Büelstrasse 17 in Hergiswil steht völlig verlassen der fertige Rohbau eines 8-Familien-Hauses. Fenster und Lift sind schon montiert, doch die am Bau beteiligten Handwerker sind alle abgezogen. Als verlassene Bauruine steht das Haus seit dreieinhalb Jahren da.

Besitzerin der Parzelle und Bauherrin ist die Buochser alt Ständerätin Marianne Slongo, die einen Alptraum erlebte: Das von ihr geplante Mehrfamilienhaus wurde 2,5 Meter neben dem bewilligten Ort gebaut.

Wer schuld ist, bleibt offen. Derzeit wird es abgerissen, nicht zuletzt, weil sich ein Nachbar beschwerte, dass es zu nahe an seinem Grundstück stehe. Inzwischen hat Slongo die Ruine verkauft. «Unter dem Strick mit einigem Verlust», sagt Slongo. Wie hoch dieser ist, will sie nicht verraten.

Kurt Liembd; rem

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.