HERGISWIL: «Alpgschwänd» erhält Anbau

Das Ausflugs­restaurant Alp­gschwänd ist in die Jahre gekommen. Nun will die Korporation die Pension renovieren.

Drucken
Teilen
Das Restaurant Alpgschwänd ob Hergiswil soll saniert werden. (Bild: PD)

Das Restaurant Alpgschwänd ob Hergiswil soll saniert werden. (Bild: PD)

Matthias Piazza

Die Korporation hat grosse Pläne für ihre Pension Alpgschwänd. Unter Traktandum 6 befinden die Genossenbürger an ihrer Versammlung vom 16. April über einen Sanierungskredit von 800 000 Franken. «Das ‹Alpgschwänd› ist ein sehr altes Haus, wir haben zwar laufend kleinere Sanierungen vorgenommen, aber nun sind wir mit der Infrastruktur an gewisse Grenzen gestossen», erklärt Korporationspräsident Erwin Keiser. So erfüllt die bestehende Küche die Auflagen des Laboratoriums der Urkantone nicht mehr. Es bestehen insbesondere räumliche Konflikte im Betriebsablauf, die eine konsequente Trennung von «reinen» Räumen (Küche) und «unreinen» Räumen (Lager, Gastraum) verunmöglichten, heisst es in der Botschaft. Ziel des Umbaus sei es, diese Konflikte zu eliminieren und eine sowohl betrieblich wie räumlich optimierte Kücheneinrichtung mit den dazu notwendigen Kühl- und Lagermöglichkeiten zu schaffen.

Die zweite Baustelle betrifft die aussen liegenden WC-Anlagen, welche nicht mehr den Standards entsprechen, wie es weiter heisst. Für den Umbau von Küche und WC soll das Haus nun um einen Holzanbau erweitert werden.

«Genug flüssige Mittel»

Die 800 000 Franken seien gut investiertes Geld, da die Pension wirtschaftlich ein wichtiges Standbein sei. Und die Investitionen seien auch verkraftbar. «Wir verfügen im Moment über genug flüssige Mittel», so Erwin Keiser.

Wird der Kredit am 16. April angenommen, wird das Baugesuch eingereicht. Danach folgt die Vergabe der Aufträge. Falls keine Einsprachen den Ablauf verzögern, beginnen am 28. September die Umbauarbeiten. Ende November sollte der Rohbau beendet sein. Am 1. Februar folgen voraussichtlich die Arbeiten am Holzanbau sowie der Innenausbau von Küche und WC.

Wiedereröffnung in einem Jahr

Die Wiedereröffnung ist auf Ostersamstag, 26. März 2016, vorgesehen. Das Restaurant ist während des Umbaus geöffnet ausser während der Betriebsferien der Panoramabahn Hergiswil–Alpgschwänd und des Restaurants vom 1. Februar bis 25. März.

Orientiert wird an der Versammlung auch über die sogenannte Ertüchtigung der Bergstation der Alpgschwänd-Seilbahn, wofür die Genossengemeinde im vergangenen Jahr einem Projektierungskredit zugestimmt hatte. Es geht darum, die Bergstation mit Pfählen und Ankern zu stabilisieren. Zurzeit seien Abklärungen mit dem Geologen im Gange, sagt Erwin Keiser zum aktuellen Zwischenstand.

835 000 Franken Umsatz erwirtschaftete die Korporation im vergangenen Jahr. Das wirkt sich positiv auf die Jahresrechnung aus, welche der Versammlung präsentiert werden kann. Sie schliesst mit einem Plus von 34 000 Franken ab.

Hinweis

Genossengemeinde Korporation Hergiswil: Donnerstag, 16. April, 19.30 Uhr, Chilezentrum Hostatt.