HERGISWIL: Arbeiter räumen haufenweise Steine weg

Nach wie vor können die Verantwortli­chen nicht sagen, wann die Seestrasse zwischen Stansstad und Hergiswil wieder öffnet.

Drucken
Teilen
Felsmaterial auf der stillgeleg­ten Autobahn zwischen Stansstad und Hergiswil. (Bild Astra)

Felsmaterial auf der stillgeleg­ten Autobahn zwischen Stansstad und Hergiswil. (Bild Astra)

Frühstens Anfang Dezember könne das Bundesamt für Strassen (Astra) bekannt geben, wie lange die Felsräumung am Lopper und damit die Sperrung der Seestrasse (Kantonsstrasse) dauert.

Täglich gewinne man derzeit neue Erkenntnisse, und immer wieder würden die Arbeiter auf instabile Stellen stossen, sagt Astra-Sprecher Andreas Rüegger. Man überlege sich im Moment, weitere Überwachungssensoren in den Hang einzubauen, sagt Rüegger.

Doch auch das gebe keine 100-Prozent-Garantie. «Der Mensch ist der beste Sensor.» Die besten Ergebnisse habe man, wenn man den Felsen von Menschenhand kontrollieren lasse. Die Seestrasse ist seit dem 12. Oktober gesperrt.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.