Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

HERGISWIL: Brass-Sound bringt gute Stimmung

Fünf Brassbands heizen den Zuhörern ein. Und das diesjährige «Brass on Stage» fiel für einmal nicht ins Wasser.
Silvia Embacher
Formationen wie Brazz Attack aus Basel zogen viel Publikum zum Gemeindehaus. (Bild: Izedin Arnautovic (Hergiswil, 12. August 2017))

Formationen wie Brazz Attack aus Basel zogen viel Publikum zum Gemeindehaus. (Bild: Izedin Arnautovic (Hergiswil, 12. August 2017))

Silvia Embacher

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Brassband-Fans aus der ganzen Schweiz fanden am Samstag den Weg an den Vierwaldstättersee nach Hergiswil. Laut den Organisatoren kamen geschätzte 1000 Besucher zum 12. «Brass on Stage». Die Bühne, auf der fünf kleinere und grössere Brassbands aus der ganzen Schweiz auftraten, stand auf dem Gemeindehausplatz am See. Dort spielten die Blaskapelle Laibbläser ­Buochs, die Summer Big Band, Brazz Attack aus Basel, die Streetband Pfistermen’s Friends, TBBO (The Brasshole Brush Out) aus Zug, und zum Abschluss sorgte DJ Eleven für Stimmung.

Viele der Besucher hatten sich vor der Bühne versammelt, tanzten auf der Stelle, die Stimmung war hervorragend, laut wurden die Soli der Musiker bejubelt. «Es fägt», meinte Stefanie Hodel aus Bümpliz, die als Anhang zweier Bands schon viele Konzerte erlebt hat. «Und die Aussicht ist megaschön.»

«Es ist einfach meine Musik»

Auch die zwei Festzelte waren gerammelt voll, die Schlangen vor dem Wurststand und dem Bierausschank lang. Urs Erni aus Ruswil hatte sich gerade einen der letzten Plätze im Festzelt ergattert, spielt selbst Schlagzeug und kommt jedes Jahr zum «Brass on Stage»: «Es ist einfach meine Musik.»

Brassbands setzen sich aus mehreren Blechblas- und Schlaginstrumenten zusammen. Manch einer würde die Brassband vielleicht mit einer Guuggenmusig verwechseln – aber das wäre ­verfehlt, wie Sebastian Wey im Gespräch mit unserer Zeitung versicherte: «Das musikalische Niveau und die Ambition sind ganz anders. Auf der anderen Seite wollen wir genauso wie eine Guuggenmusig Stimmung unter die Menschen bringen.» Der ­Aarauer spielt Posaune bei der Summer Big Band, einer Projektband aus jungen Musikern aus der Schweiz und dem nahen Ausland. Nur fünf Konzerte geben sie dieses Jahr, und ihr ganzes Repertoire hätten sie während eines Lagers innerhalb nur einer Woche einstudiert.

Der Zuschauer Marc Zwahlen, der eigentlich Jazzliebhaber ist und seiner Freundin zuliebe nach Hergiswil gekommen war, fand durchaus Gefallen am Gebotenen: «Es ist sehr ähnlich wie das, was ich sonst höre, mir gefällt es sehr gut.»

Dies scheint nicht verwunderlich, denn bei Brazz Attack, die im Hintergrund spielten, sind die Street-Jazz-Einflüsse aus New Orleans unverkennbar. Aber auch die Lage begeisterte ihn: «Der Ort hier ist sehr cool. Und, dass das Wetter so mitspielt, ist toll.»

Die Lopper-Gnome haben den Event dieses Jahr zum vierten Mal durchgeführt, und laut OK-Präsident Domenic Trutmann ist es das erste Mal, dass es nicht geregnet hat: «Wir hatten Glück mit dem Wetter. Viele Zuschauer kamen wohl auch spontan vorbei. Und wir hatten ein super cooles Publikum, das richtig abging.» Das nächste «Brass on Stage» ist schon in Planung: Es findet am 18. August 2018 statt.

Geschätzte 1000 Besucher konnte das «Brass on stage» verzeichnen. (Bild: Izedin Arnautovic (Hergiswil, 12. August 2017))

Geschätzte 1000 Besucher konnte das «Brass on stage» verzeichnen. (Bild: Izedin Arnautovic (Hergiswil, 12. August 2017))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.