Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HERGISWIL: Das Lakeside-Festival sagt Goodbye

Nach unsicheren Jahren ist nun endgültig Schluss. Doch ganz so sang- und klanglos soll das langjährige Lakeside-Festival nicht beerdigt werden.
Matthias Piazza
Der Krienser Popmusiker Damian Lynn hatte vor vier Jahren beim Lakeside-Festival einen Auftritt. (Bild: André A. Niederberger (Hergiswil, 10. Juli 2014))

Der Krienser Popmusiker Damian Lynn hatte vor vier Jahren beim Lakeside-Festival einen Auftritt. (Bild: André A. Niederberger (Hergiswil, 10. Juli 2014))

Matthias Piazza
matthias.piazza@nidwaldnerzeitung.ch

«Ich bedauere den Schritt sehr. Es gab megacoole Momente», kommentiert Vereins- und OK-Präsident Raphael Adam das definitive Aus des Hergiswiler Lakeside-Festivals. Nach 17 Jahren und 14 Ausgaben ist das Festival auf dem Hergiswiler Rössliplatz Geschichte. «Wir hatten die Kraft nicht mehr dafür, diesen Sommer eine weitere Ausgabe zu stemmen», führt er als Hauptgrund ins Feld. «Wir bringen nicht genug Leute für das OK zusammen. Es gelang uns nicht, austretende OK-Mitglieder zu ersetzen», bedauert er.

Das fehlende Engagement ist seines Erachtens ein gesellschaftliches Phänomen. «Die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und mit seinem Namen geradezustehen, wenn das Festival etwa rote Zahlen schreibt, ist gesunken.» Auch die erfolgreiche Positionierung im übersättigten Schweizer Festivalmarkt mache es nicht einfacher.

Und zudem habe die «Marke» in den vergangenen Jahren mit der wechselvollen Geschichte und dem stetigen Auf und Ab gelitten und zusätzlich an den Kräften gezehrt. Die verregnete Ausgabe im Sommer 2014 hinterliess ein grosses Loch in der Vereinskasse. Das OK sass auf den Schulden und musste 2015 Forfait geben. Dank vereinten Kräften und der Unterstützung von zahlreichen Gönnern, langjährigen Sponsoren und Partnern gelang es, das Festival vor dem Ertrinken zu retten.

Vor zwei Jahren dann ein Hoffnungsschimmer: Das Festival war zurück – vorerst. Doch die Euphorie währte nicht lange. Weitere Personen zogen sich aus dem eh schon personell unterdotierten OK zurück. Eine Neuauflage im 2017 war nicht zu stemmen und wurde deshalb abgesagt.

Rund 5000 Besucher zu den besten Zeiten

Eine Gruppe rund um Raphael Adam und Programmchef Pascal Blättler versuchte einen abermaligen Neustart. «Nach vielen Gesprächen und langen Überlegungen hat unser Verein an der Generalversammlung vom 25. Januar entschieden, das Lakeside-Festival zu beerdigen», so Adam. Das Lakeside-Festival am Hergiswiler Seeufer existierte seit 2001.

Anfänglich gehörte auch der «Lakejump» – mit dem Velo sprangen Waghalsige über eine Rampe in den See – oder eine «Movie Session» mit Kurzfilmen zum Programm. Zu den besten Zeiten besuchten rund 5000 Leute das Festival.

Am 14. Juli lebt Lakeside-Geist nochmals auf

Doch sang- und klanglos wolle man sich nicht verabschieden. Am 14. Juli soll der Lakeside-Geist noch mal aufleben. «Mit Livemusik und tollem Ambiente wollen wir uns auf der Rössliwiese würdig verabschieden und den Bands, Helfern und dem Publikum Danke sagen», so Adam. «Das Aus des Lakeside-Festivals ist natürlich schade für die Hergiswiler Kulturszene, welche aber dank den über 70 Vereinen weiterhin sehr lebendig ist», sagt Gemeindepräsident Remo Zberg.

Hinweis
Informationen zum Abschiedsanlass werden, sobald vorhanden, aufwww.lakesidefestival.chund auf Facebook aufgeschaltet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.