HERGISWIL: Das Zentrum verändert sich massiv

Das Wylquartier erhält ein völlig neues Gesicht: Für einen Migros-Supermarkt und altersgerechte Wohnungen müssen neun Häuser abgerissen werden.

Kl
Drucken
Teilen
Die Promotoren der Überbauung: Bauunternehmer Joseph Lustenberger (links) und Architekt Georges Burch. (Bilder Kurt Liembd)

Die Promotoren der Überbauung: Bauunternehmer Joseph Lustenberger (links) und Architekt Georges Burch. (Bilder Kurt Liembd)

Bauunternehmer Joseph Lustenberger und der Sarner Architekt Georges Burch wollen dem Wylquartier ein neues Gepräge geben. Es ist ihnen gelungen, von allen Grundeigentümern eine Planungsvollmacht zu erhalten. Auch sind alle Eigentümer bereit, ihre Liegenschaft im Interesse einer Neugestaltung zu verkaufen und dem Abbruchhammer zu opfern. Das ganze Quartier umfasst eine Fläche von über 5000 Quadratmetern.

Volk entscheidet im November

Voraussetzung für die Realisierung ist eine Umzonung, über welche die Stimmbürger an der Gemeindeversammlung vom 25. November befinden werden. Dabei soll das ganze Quartier statt der Kernzone neu der Zentrumszone zugeteilt werden, damit eine höhere Bauweise möglich ist. «Die neuen Gebäude werden aber höchstens so hoch wie zum Beispiel das Nachbarhaus, in dem die Post einquartiert ist», erklärt Georges Burch. Stimmen die Hergiswiler Bürger der Umzonung zu, kann anschliessend ein Gestaltungsplan erstellt werden. Dieser bildet die Grundlage für die Überbauung, welche nach ersten Überlegungen vier bis fünf grosse Gebäude umfassen wird.