HERGISWIL: Der Abbruch des Hotel Löwen gerät ins Stocken

Seit zwei Wochen läuft der Abbruch des ältesten Hotels im Lopperdorf. In die Wehmut über den Verlust des Lokals mischt sich nun noch eine Verzögerung beim Abbruch. Schuld sind Asbestfunde.

Drucken
Teilen
Marlies und Edy Moll haben das Hotel Löwen in Hergiswil 1962 - 1983 geführt. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

Marlies und Edy Moll haben das Hotel Löwen in Hergiswil 1962 - 1983 geführt. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)

An der Bahnhofstrasse in Hergiswil, wo das Hotel Löwen verschwindet, will die Pax-Versicherung einen Neubau mit sieben Eigentumswohnungen stellen. Die Abbrucharbeiten sind jedoch in den vergangenen Tagen ins Stocken geraten. Der Bagger stand seit Tagen still. Im Gebäude sind asbestbelastete Materialien gefunden worden, die erst von einer Spezialfirma entfernt werden mussten. Asbest ist hochgradig krebsfördernd und darum seit Jahren verboten, kommt jedoch in vielen Altbauten noch vor.

Was für den Zaungast überraschend ist, ist es für die Behörden nicht: Das Asbestvorkommen hatte man bereits vorgängig festgestellt. «Die Gemeinde verlangt vor einem Abbruch einen Entsorgungsnachweis über das Objekt», sagt Ruedi Limacher, Abteilungsleiter Bau in der Gemeindeverwaltung. Dazu gehöre auch eine Untersuchung über Altlasten. «Daraus ging hervor, dass es asbesthaltiges Material im Gebäude hat.»