HERGISWIL: Die Galerie schluckt weitere Fahrspuren

Die Autobahngalerie Hergiswil bekommt ein längeres Dach. Auf 70 Metern wird die Fahrtrichtung Nord nächstens überdeckt.

Merken
Drucken
Teilen
Der derzeitige Stand der Bauarbeiten. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Der derzeitige Stand der Bauarbeiten. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Stahlträger sind unübersehbar, wenn man auf der Autobahn A 2 Richtung Norden den Bereich der Lärmschutzgalerie Hergiswil erreicht. Sie überspannen teilweise beide Fahrtrichtungen vor der Galerie auf einer Länge von total gut 70 Metern. In den vergangenen Tagen haben Arbeiter die Träger montiert. Nun sind sie für den Feinschliff besorgt, damit ab morgen Donnerstag der Stahlbau mit einem Dach versehen werden kann. Die verlängerte Galerie dient, wie schon ihr grosser «Bruder», dem Lärmschutz von Hergiswil.

Lärmschutz für Hergiswil
Das Dach wird betoniert. Auf eine klassische Holzschalung wird jedoch verzichtet. Die Arbeiter legen erst einmal acht Zentimeter dicke Betonplatten auf die Stahlträger. Anschliessend verlegen sie die Armierung über den Betonplatten und giessen den Beton. Ob der Verkehr während des Betonierens durchgehend fliessen kann, oder teilweise eine Fahrspur gesperrt werden muss, wie es in den vergangenen Tagen der Fall gewesen war, wird sich laut Pierre Lehmann von der CES Bauingenieur AG noch weisen.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.