HERGISWIL: Erst in Kreisel gekracht, dann in Stützmauer

In Hergiswil hat sich ein Selbstunfall ereignet, bei dem ein 60-jähriger Autofahrer gleich zwei Unfälle auf einmal verursachte.

Drucken
Teilen
Die Kreiselmitte nach dem Unfall. (Bild Kurt Liembd/Neue NZ)

Die Kreiselmitte nach dem Unfall. (Bild Kurt Liembd/Neue NZ)

Am Sonntag, 24. Januar, hat sich um etwa 12.30 im Kreisel Schlüssel in Hergiswil ein Selbstunfall ereignet. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt, lenkte ein 60-jähriger Mann sein Auto von Horw kommend auf der Kantonsstrasse in Richtung Hergiswil.

Kurz vor dem Kreisel verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kollidierte zuerst mit dem unbeleuchteten Inselschutzpfosten, danach mit einem Wegweiser und schliesslich mit der Gestaltung in der Kreiselmitte. Nach dem Unfall setzte er zurück und wollte wegfahren. Dabei kollidierte das Auto auf dem nahen Restaurantparkplatz noch mit der Stützmauer.

Der Lenker wurde beim Unfall leicht verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Kantonsspital gebracht werden. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. Der Führerausweis wurde dem Autofahrer abgenommen. Die Gründe, welche zum Unfall führten, sind noch nicht geklärt.

ana