HERGISWIL: Fast 900 Frauen spannen zusammen

In Hergiswil wird aus zwei Frauenvereinen einer. Er zählt fast 900 Mitglieder. Die Fusion soll stärker und leistungsfähiger machen.

Drucken
Teilen
Anna Wechsler ist erste Präsidentin des neuen Frauenvereins. (Bild Kurt Liembd/Neue NZ)

Anna Wechsler ist erste Präsidentin des neuen Frauenvereins. (Bild Kurt Liembd/Neue NZ)

Die Fusion der Hergiswiler Frauenvereine wird schon seit bald vier Jahren diskutiert. Anfänglich sprach man gar von drei Frauenvereinen, die fusioniert werden sollten. Doch da der Evangelisch-reformierte Frauenverein kantonal organisiert ist, war dies bald kein Thema mehr. Es blieben der Gemeinnützige Frauenverein und der Frauenbund.

10-köpfiger erster Vorstand
Am Samstag war es so weit: Die beiden Vereine haben sich in getrennten Versammlungen aufgelöst. Bereits eine Stunde später wurde der neue Frauenverein unter dem Namen Frauen Hergiswil gegründet. Alles war minutiös von einer Arbeitsgruppe vorbereitet worden. So erwies sich die Fusion fast als Formsache - ohne eine einzige Gegenstimme. Diskussionen wurden im Vorfeld geführt, und anfänglich kritische Stimmen gab es keine mehr. Tagespräsidentin und Gemeinderätin Ruth Garcia durfte in der Aula Grossmatt rund 200 Frauen jeden Alters begrüssen. Mit grossem Applaus wurde ein 10-köpfiger Vorstand gewählt, je fünf aus beiden Vereinen: Anna Wechsler (erste Präsidentin), Heidi Blättler, Rita Blättler, Priska Bösch, Christine Minder, Agnes Odermatt, Brigitte von Arx, Regula Meier, Heike Röttger und Ruth Stalder.

Verein mit 873 Mitgliedern
Damit endet eine lange Ära zweier Dorfvereine. Der Gemeinnützige Frauenverein Hergiswil wurde 1911 gegründet, der Frauenbund Hergiswil 1913. Seit Samstag sind sie nun vereint und wollen «gemeinsam, stärker und leistungsfähiger in die Zukunft schreiten», wie Präsidentin Anna Wechsler erklärte.

Kurt Liembd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.