HERGISWIL: Fräkmüntalp: Viele Ideen für neues Restaurant

Noch ist keine Lösung für einen Ersatz für das abgebrannte Hotel Fräkmüntalp ob Hergiswil gefunden. Ideen sind zwar vorhanden, aber eine rashe Lösung ist nicht zu erwarten.

Drucken
Teilen
Die Ruine des bis auf die Grundmauern abgebrannten Hotels Fräkmüntalp. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Ruine des bis auf die Grundmauern abgebrannten Hotels Fräkmüntalp. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Ursprünglich war bereits für Sommer 2009 ein Provisorium auf dem Areal des abgebrannten Hotels Fräkmüntalp vorgesehen. Allerdings: Auch heute sind noch keine Bemühungen erkennbar, die vor allem auch bei Wanderern beliebte Alpwirtschaft bald wieder aufblühen zu lassen. «Wir wälzen zwei Bundesordner voller Akten, welche mögliche Lösungsvorschläge beinhalten», sagt André Zimmermann, Direktor der Pilatus-Bahnen. «Doch wir hüten uns vor einem Schnellschuss. Wir wollen uns Zeit lassen, um die optimalste Lösung zu finden.»

Das schwierige Aufgabe liegt laut Zimmermann darin, eine auch wirtschaftlich sinnvolle Lösung zu finden. Ein Zeitfenster will und kann er nicht verraten. Er verspricht aber immerhin: «Es wird sicher nicht mehr Jahre dauern, bis wir ein Projekt präsentieren und realisieren.»

Roland Bucher

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.