Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HERGISWIL: Gemeinde vergibt Jugendarbeit

In diesem Frühling hat die Bevölkerung 510'000 Franken für die Einführung einer offenen Jugendarbeit bewilligt, ab dem 1. Januar 2018 startet das dreijährige Pilotprojekt.

Den Zuschlag hat kürzlich die Inplus GmbH in Luzern erhalten. Das Büro war einer von nur zwei Anbietern und erfüllte als einziges die Kriterien. «Der Markt ist nicht so gross. Das siegreiche Büro führt die Jugendanimation aber bereits an anderen Orten erfolgreich aus, auch in Gemeinden mit ähnlichen Strukturen wie Hergiswil», betont Gemeindepräsident Remo Zberg.

Es war von Beginn weg angedacht, die Jugendarbeiter auf Honorarbasis anzustellen und den Stellenetat der Verwaltung nicht zu erweitern. «Es macht keinen Sinn, die Verwaltung aufzustocken und nach drei Jahren die Stelle unter Umständen wieder zu streichen», argumentiert Remo Zberg. Laut dem Gemeindepräsidenten geniesst das Büro gestalterischen Spielraum, hat sich aber an einem Pflichtenheft zu orientieren. Eine Begleitgruppe mit Gemeindevertretern und Bürgern wird der Inplus GmbH unterstützend zur Seite stehen und mit ihr zusammen die strategischen Leitideen umsetzen. (om)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.