HERGISWIL: Hergiswil möchte Antennenverbot lockern

Die Suche nach Standorten für Mobilfunkantennen steckt fest. Die Gemeinde informierte, und machte einen Vorschlag.

Geri Wyss
Drucken
Teilen
Zwei Arbeiter reparieren eine Antenne für den Mobilfunk. (Bild: Keystone)

Zwei Arbeiter reparieren eine Antenne für den Mobilfunk. (Bild: Keystone)

Alle wollen immer leistungsfähigere Handys überall benutzen, doch kaum jemand will eine Antenne vor dem Haus. Das zeigt sich gegenwärtig auch in Hergiswil. An einer Informationsveranstaltung am Montagabend informierte die Gemeinde darüber, dass gegenwärtig drei Baugesuche für neue Mobilfunkantennen vorliegen. Sie betreffen die Standorte beim Gasthaus Schlüssel am Dorfrand, am Hostattweg 1 und an der Sonnenbergstrasse 19.

Auf Privatgrund ausgewichen

Gegen alle drei Gesuche ist eine Flut von Einsprachen eingegangen. Die Verfahren sind noch hängig. Die Gemeinde steckt seit 2007 in einem Dilemma. Damals hatte das Stimmvolk Ja gesagt zu einem Verbot von neuen Antennen auf öffentlichen Gebäuden und Parzellen. Seither haben sich die Mobilfunkbetreiber nach Standorten auf privatem Grund umgesehen. «Entsprechend viele Personen sind nun betroffen, was sich in den Einsprachen zeigt», sagt dazu Gemeindepräsident Remo Zberg. Nun möchte der Gemeinderat den Standort Parkhaus Allmendli wieder ins Spiel bringen. Er liegt auf öffentlichem Grund und hatte den Ausschlag für die Volksabstimmung 2007 gegeben.