HERGISWIL: Innert 90 Minuten hat es zweimal gekracht

Innert kurzer Zeit haben sich in Hergiswil gleich zwei Verkehrsunfälle ereignet. Dabei entstand beträchtlicher Sachschaden.

Drucken
Teilen
Gleich zweimal musste die Kantonspolizei Nidwalden zu Unfällen in Hergiswil ausrücken. (Symbolbild Adrian Venetz / Neue NZ)

Gleich zweimal musste die Kantonspolizei Nidwalden zu Unfällen in Hergiswil ausrücken. (Symbolbild Adrian Venetz / Neue NZ)

Am Freitag, kurz vor 18 Uhr, fuhr ein Autolenker von der Autobahnausfahrt Hergiswil her kommend in Richtung Einmündung Bahnhofstrasse. Ein zweiter Autofahrer befuhr die Bahnhofstrasse von der Seestrasse her kommend bergaufwärts, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte.Bei der Einmündung, welche als Stopp-Strasse signalisiert ist, kam es im Anschluss zu einer Kollision zwischen den beiden Autos.

Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand jedoch grosser Sachschaden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbar und mussten durch den Abschleppdienst aufgeladen werden.

Auf der Autobahn A2 ins Schleudern geraten

Nur etwa eineinhalb Stunden zuvor fuhr eine Automobilistin auf der Autobahn A2 in Hergiswil in Richtung Norden. Kurz vor der Kantonsgrenze kam sie mit ihrem Auto ins Schleudern. In der Folge kollidierte das Auto zuerst mit der linken Fahrbahntrennungsmauer, anschliessend überquerte es beide Fahrstreifen und prallte auf der rechten Fahrbahnseite in die Leitplanke.

Das Auto kam schliesslich stark beschädigt auf dem Überholstreifen zum Stillstand. Der Sachschaden ist gemäss Polizeiangaben beträchtlich, die Lenkerin blieb unverletzt.

pd/zim