HERGISWIL: Neues Leben für die «alte Fasnacht»

Fasnächtliches Treiben an der «alten Fasnacht» ist fast verschwunden. Die Altgnome wollen den Brauch wiederbeleben.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Eine Kreuzfahrt, die ist lustig: Hoch zu und her ging es auf dem «Traumschiff» an der alten Fasnacht im Hergiswiler Loppersaal. (Bild Robert Fischlin, Foto Studio Fischlin Stans)

Eine Kreuzfahrt, die ist lustig: Hoch zu und her ging es auf dem «Traumschiff» an der alten Fasnacht im Hergiswiler Loppersaal. (Bild Robert Fischlin, Foto Studio Fischlin Stans)

«Bis vor etwa 20 Jahren war es noch gang und gäbe, dass es in Restaurants wie im Brünig, Roggerli oder Schönegg noch Anlässe zur alten Fasnacht gab. Heute ist an diesem Tag nicht mehr viel los», erzählt Röbi Blättler, Major und musikalischer Leiter der Altgnome Hergiswil. Die alte Garde der Guuggenmusik Loppergnome will die alte Fasnacht neu aufleben lassen.

Zum ersten Mal haben sie deshalb ihren traditionellen Ball vom eigentlichen Fasnachtssamstag auf den Samstag danach, also die «alte Fasnacht», gelegt. Und sind gleichzeitig vom früheren Saal im Kirchenzentrum, wo der Ball seit 1997 stattfand, in den Loppersaal umgezogen. Dafür gab es aber noch andere Gründe als nur das Wiederbeleben der alten Tradition. «Der Fasnachtssamstag in Luzern wird immer beliebter. Auch viele unserer Mitglieder und Besucher gehen gern dahin. Zudem wollten wir den Anlass öffnen, wozu wir aber im Kirchenzentrum nur beschränkt Platz gehabt hätten. Jetzt haben wir genügend Plätze anstelle der bisherigen 130», sagt Röbi Blättler, der auch im OK des neuen, alten Anlasses ist.

Eine ausgelassene Kreuzfahrt

Und tatsächlich gibt es offensichtlich viele, die nach der «offiziellen» Fasnacht noch nicht genug haben. Der Loppersaal war voll von Kapitänen, Matrosen, und sogar Popeye war da. Getreu dem Motto Traumschiff begaben sich über 250 kostümierte Gäste auf eine unterhaltsame Kreuzfahrt, sorgten im Loppersaal für ausgelassene Stimmung, verwöhnten sich am feinen Buffet und amüsierten sich bis weit nach Mitternacht mit Unterhaltung und Tanz. Ein beschwingter Ausklang der fünften Jahreszeit, an dem sich auch das Frohsinnpaar die Ehre gab. Der Komiker Stöff sorgte für Lachsalven, das Party-Schlager-Duo Zaubermond aus Voralberg und die Tätschchappe-Musig aus Luzern brachten die Tanzbeine zum Schwingen. Und natürlich hatten auch die Altgnome ihren Auftritt.

Auch nächstes Jahr wieder

«Bedenken über die Verlegung waren umsonst. Die Idee ist angekommen und das Echo nur positiv. Viele haben spontan gesagt, dass sie wiederkommen», freut sich Röbi Blättler. «Die Nachfrage nach so einem Anlass ist also tatsächlich gross. Es steht fest, dass wir den Ball auch nächstes Jahr wieder an der alten Fasnacht machen.» Auch finanziell sei es aufgegangen. Nun hoffen die Altgnome auf etwas Mundpropaganda, denn im Loppersaal hätte man durchaus Kapazität für noch mehr Gäste.

Philipp Unterschütz