HERGISWIL: Riesenhelikopter fliegt den Kran zum Felsen

Eine Baustelle mitten im Fels: Um dem Steinschlag am Loppernordhang Herr zu werden, wurde nun mit Hilfe eines Helikopters ein Kran montiert.

Drucken
Teilen
Mit Hilfe des Helikopters wird der Kran am Loppernordhang montiert. (Bild Geri Wyss/Neue NZ)

Mit Hilfe des Helikopters wird der Kran am Loppernordhang montiert. (Bild Geri Wyss/Neue NZ)

Von weitem her ist der Kran zu sehen, der am Montag im Loppernordhang aufgebaut worden ist. Der grösste Transporthelikopter der Schweiz brachte die Bestandteile zur Baustelle etwa 200 Meter oberhalb des Seespiegels.

Nun starten die Felsräumer die wohl anspruchsvollste Arbeit, um den Lopperhang von instabilem Gestein zu säubern. Auf sie wartet die so genannte Problemzone Reigeldossen. Die Kosten für die Sofortmassnahmen nach dem Steinschlag vom vergangenen Oktober betragen laut dem Bundesamt für Strassen (Astra) rund 30,6 Millionen Franken.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.