Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HERGISWIL: Seeufer beim Gemeindehaus wird seit dieser Woche umgestaltet

Das Seeufer beim Gemeindehaus wird renaturiert. Diese Woche erfolgte der Baustart.
Kurt Liembd
Diese Woche begannen die Arbeiten für die Neugestaltung des Hergiswiler Gemeindehausplatzes direkt am See. (Bild: Kurt Liembd (Hergiswil, 13. Dezember 2017))

Diese Woche begannen die Arbeiten für die Neugestaltung des Hergiswiler Gemeindehausplatzes direkt am See. (Bild: Kurt Liembd (Hergiswil, 13. Dezember 2017))

Kurt Liembd

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Mehr Nähe zur Natur herrscht bald auf dem Gemeindehausplatz Hergiswil. Konkret heisst dies, dass die fast 100-jährige Seeufermauer abgebrochen wird und dank einer naturnahen Gestaltung eine Flachuferzone entsteht. Diese besteht zum grössten Teil aus einem noch zu schaffenden Schilfgürtel mit allen Vorteilen für die Tier- und Pflanzenwelt. Ein kleiner Abschnitt des Seeufers soll sogar als Kiesstrand ausgestaltet werden, wo auch die Menschen direkten Kontakt mit dem Wasser haben können. Eine offizielle Badi ist allerdings nicht vorgesehen, es ist aber erlaubt, beim Gemeindehaus schwimmen zu gehen. Es gibt aber weder Duschen noch Kabinen oder eine Badeaufsicht.

Neuer und grösserer Spielplatz

Die Idee zur naturnahen Gestaltung stammt nicht direkt vom Gemeinderat. Die Renaturierung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben als Ausgleich im Zusammenhang mit der Erweiterung des Gemeindebootshafens. Der Gemeinderat hat sich jedoch dafür eingesetzt, dass dieser Ausgleich hier stattfindet. «Es ist uns schon lange ein Anliegen, unsere Plätze und Pärke besser zu nutzen und schöner zu gestalten», sagt Gemeindepräsident Remo Zberg. Deshalb hat der Gemeinderat die Gelegenheit genutzt, im Zusammenhang mit den Bauarbeiten der Neugestaltung des Seeufers auch den Platz neu zu gestalten. Realisiert werden ein neuer und grösserer Spielplatz, neues Parkmobiliar, naturnahe Fusswege, zusätzliche gedeckte Veloparkplätze, eine Plattform mit Ausblick, Auffrischung der Bepflanzung sowie Neuplanzungen. Die Renaturierung des Ufers kostet rund 450'000 Franken und wird vom Bootshafen geplant und finanziert. Die Neugestaltung des Platzes für rund 400'000 Franken übernimmt die Politische Gemeinde.

Nun sind die Bauarbeiten gestartet. Als Erstes mussten 12 stattliche Kastanienbäume am Seeufer gefällt und der Kinderspielplatz entsorgt werden. Die Arbeiten direkt am Wasser erfolgen erst im Januar – aus Rücksicht auf die Schonzeit der Fische.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.