Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HERGISWIL: Sportfest soll fix im Kalender bleiben

Erfolg für das erste Sportfest Grossmatt: Hunderte Sportbegeisterte übten sich in Bewegung. Und der Tennisclub stellte sein neues Clubhaus vor.
Robert Hess
Beim Sportfest standen Spiel und Spass im Vordergrund. Etwas ernster ging es beim «Schnellsten Hergiswiler» (links oben) zu und her. Tennisclub-Präsident Patrick Iten (Bild unten rechts in der Mitte) mit den früheren Profis Raphael Lustenberger (links) und Alexander Sadecky. (Bilder Robert Hess)

Beim Sportfest standen Spiel und Spass im Vordergrund. Etwas ernster ging es beim «Schnellsten Hergiswiler» (links oben) zu und her. Tennisclub-Präsident Patrick Iten (Bild unten rechts in der Mitte) mit den früheren Profis Raphael Lustenberger (links) und Alexander Sadecky. (Bilder Robert Hess)

Strahlend überreichte der Hergiswiler Gemeindepräsident Remo Zberg gestern am frühen Nachmittag den Besten des Wettkampfes «Schnellster Hergiswiler» die eroberten Medaillen. Rund 60 Kinder und Jugendliche verschiedener Alterskategorien der Primar- und Oberstufe Hergiswil waren am Vormittag in 22 Finalläufen zum Kampf um Gold, Silber und Bronze auf die Distanzen 50, 60 und 80 Meter angetreten. Die beiden schnellsten Hergiswiler auf der 60-m-Distanz, Lorena Poletti und Mike Bachmann, sowie die Besten auf 80 Meter, Francine Kaufmann und Abel, wurden mit einem Pokal belohnt.

Die Freude aus der Siegerehrung nahm Gemeindepräsident Zberg in seine Ansprache mit. Er dankte dem Tennisclub und dem Fussballclub sowie den Schulen für die Organisation des ersten Sportfestes Grossmatt mit einem attraktiven Programm für Gross und Klein. Speziell erwähnte Zberg den Tennisclub unter der Führung von Präsident Patrick Iten. «Mit Eigeninitiative, Gemeinsinn und viel Engagement konnte der Verein ein neues Clubhaus erstellen, zu dessen Finanzierung neben Sponsoren auch die Gemeinde ihren Beitrag geleistet hat.»

«Weg vom Gärtlidenken»

Das Sportfest bot vor allem den Kindern und Jugendlichen viel. Fussball und andere Ballspiele, Hüpfburg oder Bubble-Soccer waren besonders beliebt. Aber auch die Grossen kamen zum Zuge, etwa «als Aktive» in der Festwirtschaft oder beim Einsatz in vier Mixed-Mannschaften aus Kreisen der Gemeinde, der FC-Hergiswil-Supporter sowie des Tennis- und des Fussballklubs, kommentiert von Fussballexperte und Ex-FCL-Trainer Rolf Fringer. Ein Highlight war ferner der Exhibition-Match der ehemaligen ATP-Profis Raphael Lustenberger aus Ebikon und Alexander Sadecky aus Würenlos. Den spannenden Match gewann der 28-jährige Lustenberger mit 6:4, 4:6, 7:6 (11:9)

Das erste Sportfest Grossmatt, dem weitere folgen sollen, hatte einen weiteren Hintergrund. Wie Speaker Thomas Bucher betonte, «ist es Zeit geworden, dass die beiden auf der Grossmatt benachbarten Vereine vermehrt zusammenspannen und frühere zum Teil vorhandene Rivalitäten begraben». Damit gemeint sind der Fussballclub und der Tennisclub. «Wir wollen weg vom Gärtlidenken», bestätigte Tennisclub-Präsident Patrick Iten gegenüber unserer Zeitung. Erstmals präsentierte gestern der Tennisclub sein neues Clubhaus einer breiteren Öffentlichkeit. Mit Baukosten von rund 450 000 Franken ist ein Ersatzbau an der Stelle des alten Gebäudes errichtet worden. Das neue Clubhaus enthält Garderobenräume, WC-Anlagen, Material- und Aufenthaltsraum mit Küche sowie einen Vorplatz mit Unterstand und eine attraktive Dachterrasse. «Wir sind glücklich», so Vereinspräsident Iten, «dass wir das Projekt dank grosszügigen Beiträgen realisieren konnten.»

Robert Hess

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.