HERGISWIL: Starke Schulen bewältigen auch Krisen

500 Schulleiterinnen und Schulleiter aus der ganzen deutschsprachigen Schweiz trafen sich am (gestrigen) Mittwoch in Hergiswil um sich mit der Prävention von Krisen auseinander zu setzen.

Drucken
Teilen
Schulhaus Herti. (Symbolbild Schule Werner Schelbert/Neue ZZ)

Schulhaus Herti. (Symbolbild Schule Werner Schelbert/Neue ZZ)

An der Fachtagung des Verbandes Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz (VSLCH) ging zuerst Otto Herz, Pädagoge und Diplompsychologe, in einem packenden Referat auf die Merkmale einer starken Schulleitung ein, damit diese ein möglichst krisenarmes Klima schaffen und optimal auf allfällige Krisen reagieren kann. 

Workshops zur Krisenbewältigung 
Christian Randegger, Co-Autor des "Krisenkompasses", führte die Anwesenden in dieses Werk ein. Am Nachmittag bot sich die Möglichkeit, sich in 16 Workshops in die Thematik zu vertiefen.
Der Vorstand des VSL CH bezog Stellung zum Tagungsthema und stellte in einem Positionspapier klare Forderungen zur optimalen Unterstützung von Schulleitenden bei der Bewältigung von Krisen zusammen. Schulleitungen arbeiten mit geklärten Aufgabenbereichen, verfügen über Kompetenzen und benötigen zur Erfüllung Ihrer Aufgabe eine gute angepasste Ausbildung. Wie jedes Jahr konnten die anwesenden Schulleiterinnen und Schulleiter gestärkt und mit neuen Ideen und Anregungen nach Hause zurückkehren, wie der Verband der Schulleiterinnen und Schulleiter (VSLCH) mitteilte.

ig