HERGISWIL: Statt Ferien: Pascal hilft beim Bau einer Schule

Mit den Einheimischen wird er sich in Gebärdensprache unterhalten: Pascal Oswald erwartet in seinen Ferien einen Kulturschock.

Drucken
Teilen
Aus der Innerschweiz nach Afrika: Pascal Oswald. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Aus der Innerschweiz nach Afrika: Pascal Oswald. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Wenn der Hergiswiler Gymnasiast Pascal Oswald am 21. Juli ins Flugzeug steigt, tritt er eine Reise ins Ungewisse an. Er wird in Madagaskar mithelfen, die Schule eines 600-Seelen-Dorfes zu erneuern.

Der 17-Jährige nimmt an einem Einsatz von Nouvelle Planète teil, einer Westschweizer Organisation für Entwicklungszusammenarbeit. Elf weitere Jugendliche aus der Schweiz werden dabei sein. Sie werden zusammen mit einer Gruppe aus Madagaskar arbeiten, angeleitet von einem lokalen Bauunternehmer. Die Gruppen sind auch zum Essen und Übernachten zusammen. «Das ist eine gute Möglichkeit, mich mit Menschen einer anderen Kultur auszutauschen», sagt Pascal Oswald.

Wichtig sei sicher die Kommunikation. Weil der Ort sehr abgelegen ist, geht Pascal Oswald davon aus, dass die meisten die Amtssprache Französisch nicht beherrschen. «Wir werden uns mit der Gebärdensprache behelfen müssen.»

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.