HERGISWIL: Verletzte bei Auffahrunfall auf der Autobahn

Am Montag kurz vor 9 Uhr haben sich auf dem Autobahnnetz des Kantons Nidwalden mehrere Verkehrsunfälle ereignet. Bilanz: Zwei Verletzte, 40'000 Franken Sachschaden, eine Stunde Strassensperrung.

Drucken
Teilen
Ein am Unfall in Hergiswil beteiligtes, demoliertes Auto. (Bild Kapo Nidwalden)

Ein am Unfall in Hergiswil beteiligtes, demoliertes Auto. (Bild Kapo Nidwalden)

Auf der A2 in Hergiswil kam es im Bereich Galerie infolge eines Spurabbaus im Spiertunnel zu einem Rückstau auf dem rechten Fahrstreifen. Ein nachfolgender Lenker eines Sattelmotorfahrzeuges bemerkte die Fahrzeugkolonne zu spät und wollte nach links ausweichen. Beim Fahrstreifenwechsel touchierte dieser mit einem auf dem Überholstreifen fahrenden Lenker eines Personenwagens, welcher an die linksseitige Jerseymauer gedrückt wurde, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt.

Ein zweites Mal gekracht
Der Folgeunfall ereignete sich unmittelbar danach. Ein auf dem Überholstreifen fahrender Personenwagenlenker realisierte die Unfallsituation rechtzeitig und bremste sein Fahrzeug ab. Der nachfolgende Lenker reagierte jedoch zu spät und fuhr massiv auf das Vorderfahrzeug auf. Die beiden Verkehrsteilnehmer erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen und wurden in die Spitäler von Stans und Luzern überführt. Der Sachschaden beträgt rund 35'000 Franken.

Durch die Unfälle waren beide Fahrstreifen Richtung Luzern für etwa zwei Stunden gesperrt, was einen Rückstau von zirka einem Kilometer verursachte. Der Verkehr wurde auf dem Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

In Beckenried verlor zudem ein auf der A2 Richtung Norden fahrender Lieferwagen mit Anhänger die Herrschaft über sein Fahrzeug. Der sich schlingernde Anhänger überschlug sich und kam auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Beim Anhänger sowie der mitgeführten Ladung entstand Sachschaden von rund 5000 Franken.

scd