Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HERGISWIL: Verwaltung zügelt ins neue Gemeindehaus

Die Verwaltung freut sich über den Umzug ins neue Gemeindehaus. Einziger Wermutstropfen: Die Kosten sind höher als budgetiert.
Kurt Liembd
Das Gemeindehaus Hergiswil erstrahlt nach der Totalsanierung in neuem Glanz. (Bild: Kurt Liemd / Neue NZ)

Das Gemeindehaus Hergiswil erstrahlt nach der Totalsanierung in neuem Glanz. (Bild: Kurt Liemd / Neue NZ)

Die Gemeindeverwaltung Hergiswil zügelte am Freitag aus den Container-Provisorien ins neue Gemeindehaus. Alle packten kräftig mit an, vom Lehrling bis zum Gemeindeschreiber, auch wenn die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr normalerweise arbeitsfrei ist. Nach der Totalsanierung erstrahlt das Gemeindehaus in völlig neuem Glanz, dazu grösser, funktioneller und umweltfreundlicher. Die Kosten für den Totalumbau waren mit 2,8 Millionen budgetiert. Dieser Kostenrahmen wurde um rund 200'000 Franken überschritten. Der Grund liegt zusätzlichen Aufwendungen für die Statik.

Das Gemeindehaus Hergiswil erstrahlt nach der Totalsanierung in neuem Glanz. (Bild: Kurt Liemd / Neue NZ)

Das Gemeindehaus Hergiswil erstrahlt nach der Totalsanierung in neuem Glanz. (Bild: Kurt Liemd / Neue NZ)

Doch mit drei Millionen Franken hat die Gemeinde dennoch eine gute Lösung getroffen. Zusammen mit dem Steueramt, das schon früher als Stockwerkeigentum für rund 2,5 Millionen Franken erworben wurde, betragen die Gesamtkosten für die Erneuerung der ganzen Verwaltung rund 5,5 Millionen. Zum Vergleich: Hätte man ein völlig neues Gemeindehaus bauen müssen, hätte dieses gemäss Berechnungen rund 10 Millionen gekostet.

Beste Stimmung zwischen Kaffeemaschine und Gestell: Tonja Gander, Abteilungsleiterin Soziales, Markus Roth, Abteilungsleiter Liegenschaften und Gemeindeschreiber Werner Marti (v.l.) beim Umzug. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

Beste Stimmung zwischen Kaffeemaschine und Gestell: Tonja Gander, Abteilungsleiterin Soziales, Markus Roth, Abteilungsleiter Liegenschaften und Gemeindeschreiber Werner Marti (v.l.) beim Umzug. (Bild: Kurt Liembd / Neue NZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.