HERGISWIL: Weil der Chef in Haft sitzt: Hergiswiler Gemeinderat verlässt Immobilienfirma

Die Verhaftung des Chefs einer grossen Immobilienfirma hat Folgen. Der dort angestellte Gemeinderat Walter Mösch verliess nun das Unternehmen.

Kurt Liembd
Drucken
Teilen
Walter Mösch, Hergiswiler Gemeinderat, sit nicht mehr für die R.D.L Immobilien AG tätig. Gegen deren Chef wird im Zusammenhang eines Mordes ermittelt. (Bild: Matthias Piazza)

Walter Mösch, Hergiswiler Gemeinderat, sit nicht mehr für die R.D.L Immobilien AG tätig. Gegen deren Chef wird im Zusammenhang eines Mordes ermittelt. (Bild: Matthias Piazza)

Kurt Liembd

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Der Gemeinderat Hergiswil schreibt auf seiner Webseite: «Anlässlich der Gemeinderatssitzung vom 22. August 2017 teilte Gemeinderat Walter Mösch dem Gemeinderat mit, dass er seine Arbeitsstelle bei der R.D.L. Immobilien AG per 30. September 2017 gekündigt hat.» Er hatte dort über das Pensionsalter hinaus gearbeitet. Die Mitteilung erstaunt, denn normalerweise ist die Kündigung eines privaten Arbeitsverhältnisses eines Gemeinderates kaum Thema von öffentlichem Interesse. Hier aber schon, weil der Chef von SVP-Gemeinderat Mösch, ein 41-jähriger Kosovare, am 28. Juni 2017 verhaftet wurde. Seitdem sitzt dieser im Gefängnis Grosshof in Kriens in Untersuchungshaft. Dies bestätigte am Montag das Bundesamt für Justiz in Bern gegenüber unserer Zeitung.

Ist er in einen Mord verwickelt?

Verhaftet wurde der Kosovare von der Kantonspolizei Nidwalden im Auftrag des Bundesamtes für Justiz. Als Grund für die Verhaftung erklärt Ingrid Ryser vom Bundesamt: «Es wird ihm in seinem Heimatland Kosovo Anstiftung zum Mord vorgeworfen.» In der Tat wurde ein Mann im Kosovo ermordet, wie kosovarische Medien schon vor längerer Zeit berichteten.

Wie das Bundesamt unserer Zeitung gegenüber sagte, traf am 2. Juni 2017 ein Auslieferungsgesuch der kosovarischen Behörden ein. Darauf wurde die Staatsanwaltschaft Nidwalden beauftragt, den Mann einzuvernehmen. Resultat der Befragung war, dass der Kosovare einer Auslieferung in sein Heimatland nicht zustimmte. Deshalb wurde er umgehend verhaftet, und seitdem sitzt er in Kriens im Gefängnis.

Seine Firma R.D.L. Immobilien AG mit Sitz in Hergiswil ist heute ein bedeutender Player im Immobiliengeschäft der Innerschweiz und hat auch schon grosse Firmen wie Anliker oder die Allgemeine Baugenossenschaft Luzern beim Kauf von grossen Liegenschaften mit höheren Angeboten ausgestochen (wir berichteten im April). Wie viele Liegenschaften die Firma heute besitzt und vermietet, ist nicht bekannt, aber es dürften sehr viele sein. Pikante Feststellung: Obwohl der Firmenchef inhaftiert ist, hat er kürzlich gegen die Grossüberbauung Wylpark in Hergiswil Einsprache erhoben. Dies tat er über einen Anwalt aus Niederlenz AG und seinen kosovarischen Vater, der an der gleichen Adresse als Mieter domiziliert ist wie die Immobilienfirma. Das Einspracheverfahren zum Wylpark ist zurzeit voll im Gange und dürfte aufgrund der Grösse und der Zentrumslage noch längere Zeit dauern.