HERGISWIL: Zentralbahn: Regierung will über die Bücher

Eine emotionale, teils chaotische Diskussion gab es im Nidwaldner Landrat. Anlass war die Diskussion über das Vorhaben der Zentralbahn-Doppelspur in Hergiswil.

Drucken
Teilen
Eine Komposition der Zentralbahn im Bahnhof Hergiswil. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Eine Komposition der Zentralbahn im Bahnhof Hergiswil. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Formell ging es darum, einen Antrag von Maurus Adam für einen Marschhalt beim Projekt zu unterstützen. Die Regierung hatte diese Forderung zuerst abgelehnt, kam jedoch dem Landrat sprichwörtlich in letzter Minute entgegen: Zwei Stunden vor der Diskussion zu diesem Geschäft signalisierte sie ihre Bereitschaft, einen Bericht ausarbeiten zu lassen.

Dieser soll Kosten und Machbarkeit einer alternativen Linienführung aufzeigen. Dabei will man auch die Verlegung oder Unterquerung der beiden Bäche im Abschnitt zwischen Kantonsgrenze und Bahnhof Matt sowie weitergehende Lärmschutzmassnahmen prüfen. Auf eine Sistierung wurde aus rechtlichen Gründen verzichtet.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.