Hergiswiler Gemeinderat darf Gutscheine für 2,6 Millionen Franken verschenken

Jeder erwachsene Hergiswiler erhält einen Gutschein über 500 Franken. Die Idee des Gemeinderates, damit das Hergiswiler Gewerbe zu unterstützen, fand an der Urne grosse Zustimmung.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Hergiswil unterstützt das Gewerbe mit 2,6 Millionen Franken.

Hergiswil unterstützt das Gewerbe mit 2,6 Millionen Franken.

Bild: Urs Hanhart (27. Mai 2020)

Die Hergiswiler genehmigten am Sonntag an der Urne mit 92,6 Prozent den Kredit über 2,55 Millionen Franken. Damit erhält jeder der rund 5100 volljährigen Hergiswiler einen Gutschein im Wert von 500 Franken, den er bis Ende Jahr bei Hergiswiler Restaurants, Läden und Gewerbebetrieben einlösen kann. Der Gemeinderat will so das örtliche Gewerbe und die Bevölkerung unterstützen, welche teilweise unter den wirtschaftlichen Folgen der Coronapandemie leiden.

Zudem entschieden die Hergiswiler mit 81,6 Prozent Ja, den Wärmeverbund Grossmatt/Zwyden, den die Gemeinde und das Seniorenzentrum Zwyden gemeinsam betreiben, für mindestens 1,29 Millionen Franken an einen privaten Dienstleister zu verkaufen. Ebenfalls grünes Licht erhält der Gemeinderat für die Erweiterung des Wärmeverbundes auf die Wohnüberbauungen Allmendli und Untersteinhof. 88,6 Prozent betrug der Ja-Stimmen-Anteil für den Kredit über 880'000 Franken.

Ebenfalls angenommen (mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 82,4 Prozent) haben die Hergiswiler den Kredit von 187'000 Franken jährlich für die Weiterführung der Jugendanimation. Der Betrieb und die Angebote aus der bisherigen Pilotphase werden damit ohne Einschränkung weitergeführt.

Gemeinde beteiligt sich an der Sanierung der Tennisplätze

Freuen darf sich auch der Tennisclub Hergiswil. Mit 74,2 Prozent Ja stimmten die Hergiswiler einer Kostenbeteiligung über 187'000 Franken an die Sanierung der Tennisplätze zu. Die Kosten für diese Erneuerung der Plätze, welche aus dem Jahre 1973/74 stammen, sind mit 220'000 Franken budgetiert, was die finanziellen Möglichkeiten des Tennisclubs übersteigt.

Auch die Rechnung 2019 schaffte die Hürde an der Urne. Sie schliesst bei einem Aufwand von rund 36 Millionen und einem Ertrag von über 42 Millionen Franken mit einem Gewinn von rund 6 Millionen Franken ab. 97,3 Prozent betrug der Ja-Stimmen-Anteil.

«Sämtliche Vorlagen waren ausgereift und unbestritten, was sich in den sehr hohen Ja-Stimmen-Anteilen widerspiegelt», sagte ein zufriedener Hergiswiler Gemeindepräsident Remo Zberg. Auch bei der Abstimmung zu den Gutscheinen sei er aufgrund der Stimmung im Dorf von einer hohen Zustimmung ausgegangen. «Die Hergiswiler haben begriffen, dass diese 2,55 Millionen Steuerfranken gut investiert sind, weil sie direkt dem Hergiswiler Volk und dem örtlichen Gewerbe zugutekommen.»

Auch die hohe Stimmbeteiligung von 50,1 Prozent freue ihn. Ursprünglich wären diese sechs Vorlagen für die Frühlingsgemeindeversammlung traktandiert gewesen. Wegen der Coronapandemie und der damit verbundenen Auflagen entschied sich der Gemeinderat für die Urnenabstimmung.

Mehr zum Thema