HERGISWIL/STANSSTAD: Im Schritttempo zu neuem Belag

Die vom Verkehr stark beanspruchte Notbrücke bei Hergiswil wurde mit einem neuen Belag wintertauglich gemacht. Die Arbeit verlief nicht ganz nach Plan.

Merken
Drucken
Teilen
Arbeiter bei den Bauarbeiten am Samstag auf der Pontonbrücke. (Bild Boris Bürgisser / Neue LZ)

Arbeiter bei den Bauarbeiten am Samstag auf der Pontonbrücke. (Bild Boris Bürgisser / Neue LZ)

Mit einer wetterbedingten Verspätung von einer Woche konnten die Arbeiten am Samstag ausgeführt werden. Allerdings spielte das Wetter auch dieses Mal nicht ganz mit: Mehr Regen als von den Meteorologen vorausgesagt zwang die rund ein Dutzend Bauarbeiter erst einmal, das Wasser von der Fahrbahn zu blasen.

Dellen, kleine Löcher und Querrillen hatten die Fahrt über die Notbrücke, die schwimmende Pontonbrücke bei Hergiswil, in den vergangenen Monaten unangenehm gemacht. Das hätte im Winter bei überfrierendem Wasser problematisch werden können. Darum entschlossen sich die Verantwortlichen für die Erneuerung des Belags.

Drei bis fünf Zentimeter neuer Asphalt wurden mit einer Spezialmaschine auf die bestehende Brücke aufgetragen. Der Verkehr auf der Brücke war darum den ganzen Samstag gesperrt. Die Arbeiten gingen zügig, jedoch höchstens im Schritttempo voran.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.