Hilfe für Blinde aus Ob- und Nidwalden

Über 70000 Franken wurden 2017 für augenkranke und erblindete Menschen in Armutsgebieten gespendet.

Drucken
Teilen

Die Nid- und Obwaldner unterstützten auch im vergangenen Jahr augenkranke und erblindete Menschen in Armutsgebieten. Sie spendeten 2017 73183 Franken an die Christoffel Blindenmission (CBM). Diesem Betrag können laut einer Mitteilung der Christoffel Blindenmission 1464 Operationen am Grauen Star gleichgesetzt werden, die erblindeten Menschen in Entwicklungsgebieten die Sehkraft zurückbringen konnten.

Von den weltweit 36 Millionen blinden Menschen leben rund 90 Prozent in Armutsgebieten. Von ihnen ist mehr als jeder Dritte am heilbaren Grauen Star erblindet. (pd/red)