Historische Jasskarten bald zum Trumpfen bereit

Die 500-jährigen Nidwaldner Jasskarten sollen nun nachgedruckt werden. Der Auftrag geht voraussichtlich nach Dallenwil.

Drucken
Teilen
Vier der 90 entdeckten historischen Nidwaldner Jasskarten. (Bild: Keystone)

Vier der 90 entdeckten historischen Nidwaldner Jasskarten. (Bild: Keystone)

Für grosses Aufsehen sorgte Anfang Mai ein Fund im Nidwaldner Staatsarchiv: Eine Restauratorin entdeckte im Deckel eines Buches aus dem 16. Jahrhundert 90 gut erhaltene Jasskarten aus derselben Zeit. DieKarten tragen  dieselben vier Farben wie die heutigen Deutschschweizer Karten (Eichel, Rose, Schelle, Schilte). Staatsarchivar Emil Weber sagte damals: «Wir überlegen uns, ob wir die Karten nachdrucken lassen sollen, sodass man damit spielen könnte.»

In dieser Hinsicht ist in der Zwischenzeit schon einiges gegangen. Den prestigeträchtigen Auftrag hat sich gemäss Recherchen der Neuen Nidwaldner Zeitung die Dallenwiler Druckerei Odermatt geangelt. In Stein gemeisselt ist es aber noch nicht: «Wir sind noch in den Vertragsverhandlungen mit dem Kanton», sagt Teilinhaber David Odermatt auf Anfrage. Der Vertrag liegt derzeit beim Rechtsdienst des Kantons Nidwalden, der ihn überprüft.

Allerdings ist unter den 90 Karten, die den heutigen bereits verblüffend ähneln, kein komplettes Spiel. Darum müssen beim historischen Jass-Set einige Karten neu gestaltet werden. «Es handelt sich um zwei bis drei Kopf- und einige Zahlenkarten», so Odermatt. Für die Nachbildung der Zahlenkarten könnten viele Elemente bei bestehenden Karten kopiert werden. Zeitlich hat Odermatt bereits einen Horizont definiert: «Falls der Vertrag zu Stande kommt, wollen wir die Karten pünktlich für das Weihnachtsgeschäft rausbringen.»

Guy Studer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.