HOCHWASSER 2005: Die Unwetter-Spendengelder sind verteilt

Die schweren Unwetter vom August 2005 haben in Nidwalden Schäden von rund 130 Millionen Franken verursacht. Nun wurden die Spendengelder verteilt.

Drucken
Teilen
Das Hochwasser 2005 richtete im Kanton Nidwalden grossen Schaden an. (Bild Beat Christen/Neue NZ)

Das Hochwasser 2005 richtete im Kanton Nidwalden grossen Schaden an. (Bild Beat Christen/Neue NZ)

Nach dem Unwetter 2005 wurde kräftig gespendet. Spendengelder von Banken und Privaten, die beim kantonalen Spendenkonto sowie bei der Glückskette, der Caritas und der Winterhilfe eingegangen waren, konnten nun verteilt werden. Dafür wurde nach dem Hochwasser eine Spendenkommission eingesetzt.

24 Gesuche lehnte die Spendenkommission ab, 12 Gesuche wurden zurückgezogen oder abgeschrieben, weil Unterlagen fehlten. Die Gemeinden Wolfenschiessen, Dallenwil, Oberdorf, Ennetbürgen und Ennetmoos erhielten Spendengelder von total 1,86 Millionen Franken. «Wir haben darauf geachtet, dass die verbliebene Pro-Kopf-Belastung unter 125 Franken zu liegen kam», sagt Ruedi Jurt, Präsident der Spendenkommission und alt Landratspräsident. Gesamthaft wurden in Nidwalden 3,2 Millionen Franken Spenden verteilt.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.