Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Hochwasserschutz: Kantonsstrasse in Emmetten soll teilweise angehoben werden

Der Kanton Nidwalden will einen Abschnitt der Kantonsstrasse zwischen Emmetten und Seelisberg anheben. Dadurch soll das Überflutungsrisiko beim Dürrensee reduziert werden. Dem Landrat wird dazu ein Kredit von rund 1,6 Millionen Franken beantragt.
David von Moos
Blick auf die Kantonsstrasse zwischen Emmetten und Seelisberg.Wenn das Wasser im Dürrensee nicht mehr abfliesst und sich staut, kann die Strasse überflutet werden. (Bild: Dominik Wunderli, 1. Juni 2013)

Blick auf die Kantonsstrasse zwischen Emmetten und Seelisberg.Wenn das Wasser im Dürrensee nicht mehr abfliesst und sich staut, kann die Strasse überflutet werden. (Bild: Dominik Wunderli, 1. Juni 2013)

Auslöser des Vorhabens ist gemäss der Baudirektion die seit Jahren bestehende Überflutungsgefahr der Kantonsstrasse zwischen Emmetten und Seelisberg im Gebiet des Dürrensees. «Bei ergiebigen Niederschlägen und Schneeschmelzperioden kann das Wasser am nördlichen Ende des Dürrensees nicht mehr abfliessen und der See staut sich. Dadurch wird die Seelisbergstrasse überflutet und ist unpassierbar», so Baudirektor Josef Niederberger.

In solchen Fällen kann heute eine Notumfahrung in Betrieb genommen werden, die nach dem Jahrhunderthochwasser 2005 erstellt worden war. Dabei handelt es sich um einen einspurigen, mit einer Ausnahmebewilligung ausgestatteten Kiesweg.

Mit der Anhebung der Kantonsstrasse um bis zu zwei Meter soll nun die Situation bei Hochwasser dauerhaft verbessert und der Kiesweg wieder seiner ursprünglichen Nutzung als Fahrweg für die Alpwirtschaft zurückgeführt werden. «Der Eingriff in die Umgebung erfolgt dabei möglichst umwelt- und landschaftsverträglich», wird Josef Niederberger in der Mitteilung weiter zitiert. Dank dem Bauprojekt werde künftig ein Überfluten der Seelisbergstrasse verhindert.

Der Regierungsrat hat das Bauprojekt zur Anhebung der Seelisbergstrasse auf einem rund 300 Meter langen Abschnitt zustimmend zur Kenntnis genommen, wie es in der Mitteilung der Staatskanzlei vom Donnerstag weiter heisst. Über den Objektkredit für das Bauprojekt in der Höhe von 1,62 Millionen Franken entscheide der Landrat voraussichtlich diesen Herbst.

Die Bauzeit ist für Sommer 2020 bis Frühjahr 2021 geplant. Mit den Arbeiten koordiniert werden soll die Belagssanierung derselben Strasse auf dem Abschnitt zwischen Kohltalbrücke und dem Gebiet Randeflingen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.