Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ihre Auftritte gelten bereits als legendär

Sie sind einzigartig in der Fasnachtsszene – die Ehemaligen der Lopper-Gnome. Seit 30 Jahren steht Patriarch Hampi Fanger an der Spitze.
Gruppenbild der Alt-Gnome Hergiswil îm Januar 2013. (Bild PD/Foto Fischlin)

Gruppenbild der Alt-Gnome Hergiswil îm Januar 2013. (Bild PD/Foto Fischlin)

Er ist der Patriarch – so heisst die Funktion des Präsidenten: Hanspeter (Hampi) Fanger. Nicht gerade eine fasnächtliche Bezeichnung, ist ein Patriarch gemäss Definition ein Kirchen-, Stammes- oder Familienoberhaupt. Doch für die Alt-Gnome passt der Begriff hervorragend. Denn Hampi Fanger ist viel mehr als bloss Präsident. Er war Initiant und Gründer der Alt-Gnome im Jahre 1983 und hat den Verein in den 30 Jahren geprägt. An der nächsten GV will er zurücktreten. Designierter Nachfolger als Patriarch ist Gemeinderat Renato Durrer, ein langjähriger fasnächtlicher Weggefährte von Hampi Fanger.

Seit 48 Jahren in der Guuggemusik

In den 30 Jahren durfte «Patriarch Hampi» stets auf eine treue Gefolgschaft zählen. Nicht weniger als elf Gründungsmitglieder sind heute noch aktiv dabei: Kurt Blättler, Lydia Clavadetscher, Gigi Erhart, Hampi Fanger, Heinz Fanger, Martin Keller, Kurt Minder, Jörg Schrägle, Werner Studer, Sony Weber und Bigi Wyss. Vier von ihnen, Kurt Minder, Kurt Blättler, Martin Keller und Hampi Fanger, waren 1965 auch Gründungsmitglieder der Lopper-Gnome und spielen deshalb schon seit 48 Jahren zusammen. Sie haben während Jahrzehnten dafür gesorgt, dass der «erlauchte Club» der Alt-Gnome heute sein spezielles Image hat. Für viele ist es überhaupt schon erstaunlich, dass ein Club von Ehemaligen derart aktiv ist und nicht einfach in einem passiven Veteranen-Dasein erstarrt.

Ihre Auftritte sind beliebt, ja schon fast legendär. Die Alt-Gnome haben einen ganz eigenen Sound. Sie spielen alte und neue Schlager, Blues, Dixie, Märsche, Polkas und Walzer. Und sie spielen dies in einer Art, die das Herz berührt und zum Mitschaukeln anregt, statt nur die Ohren vollzudröhnen. Sprichwörtlich ist die Kameradschaft, denn man kennt sich seit Jahrzehnten. Freundschaft und Geselligkeit stehen nicht nur in den Statuten, sondern werden gelebt übers ganze Jahr. Heute blickt Patriarch Hampi Fanger mit Genugtuung zurück: «Im Jahre 1983 hätte wohl keiner der neu organisierten Alt-Gnome daran gedacht, einmal ein 30-Jahr-Jubiläum mit den ehemaligen Lopper-Gnomen feiern zu können.»

Träger der Kinderfasnacht

Jährlich bestreiten die Alt-Gnome, die heute rund 30 Mitglieder zählen, ihre beliebten Auftritte. Sie sind Träger der Hergiswiler Kinderfasnacht, die jeweils am Güdismontag mit rund 300 Jungfasnächtlern stattfindet. Dies ist zugleich der Höhepunkt im Vereinsjahr. Auf die Zukunft angesprochen, sagt Hampi Fanger: «Tradition und neue Ideen unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach.» Doch genau dies ist den Alt-Gnomen bis heute gelungen. Denn so wie sich die Fasnacht im Verlauf der Zeit geändert hat, so haben sich auch die Alt-Gnome dem Wandel der Zeit angepasst.

Fanger ergänzt, dass einige langjährige Mitglieder «ins Alter» gekommen seien und jetzt einen Gang zurückschalten möchten. Doch für die Fasnacht 2013, das Jubiläumsjahr, ist dies noch kein Thema. Nach der Fasnacht sieht vieles meist wieder anders aus. Denn es steht ja noch die grosse Jubiläumsreise auf dem Programm, diesmal gehts nach Südtirol, mit Konzerten in Meran.

Kurt Liembd

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.