IMAGEFILM: Nidwaldner Polizisten spielen die Hauptrolle

Verbrechen, Unfälle, Verkehrskontrollen: Der neue Film der Kantonspolizei zeigt einen spannenden Querschnitt ihres Alltags.

Drucken
Teilen
Polizisten beim Guggenüberfall in Stans. (Still aus dem Video/pd)

Polizisten beim Guggenüberfall in Stans. (Still aus dem Video/pd)

Das Ergebnis aus einem halben Jahr Arbeit und 40'000 Franken Kosten darf sich sehen lassen: Während rund 20 Minuten erhält der Zuschauer einen Einblick in die vielfältige Polizeiarbeit. Planbare Einsätze wie Verkehrskontrollen wurden live gedreht, Notfalleinsätze sozusagen nach Drehbuch gespielt. Der Film gibt einen authentischen Einblick in den Polizeialltag, ohne voyeuristisch zu wirken.

Kommandant Hans-Kaspar Steiner zeigte sich bei der Uraufführung denn auch sehr begeistert. «Der Film zeigt realitätsnah unseren Alltag, ist ein visualisierter Rechenschaftsbericht unserer Arbeit, auch ein Werbefilm, und nichts davon ist überzeichnet.» Zufrieden mit dem Ergebnis ist auch Bruno Fäh vom Studio TAU/AV in Stans, der das Video zusammen mit Reto Berchtold von der Polizei konzipiert und produziert hat. «Die Dreharbeiten waren sehr aufwendig, denn wir wussten ja nie im Detail, wie sich die nicht inszenierten Einsätze abspielten.»

Matthias Piazza

Ausschnitte aus dem Polizeivideo:

HINWEIS
Der neue Videofilm «Kantonspolizei Nidwalden» wird diesen Samstag und Sonntag der breiten Bevölkerung vorgestellt – jeweils zwischen 10 und 16 Uhr alle 45 Minuten. Zudem gibts ab 9 Uhr alle 30 Minuten eine Führung durch die Einsatzzentrale und zwischen 9 und 17 Uhr eine Festwirtschaft. Adresse: Kreuzstrasse 1, Stans

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.