INNOVATIONSFÖRDERUNG: Ein «Pull-Coach» ist für die KMU im Einsatz

Kleinen und mittleren Unternehmen wird ein besserer Zugang zu Forschung und Wissenschaft ermöglicht. Der Nidwaldner «Pull-Coach» solls richten.

Drucken
Teilen
Peter Werlen, der ““Pull-Coach“” von Nidwalden. (Bild pd)

Peter Werlen, der ““Pull-Coach“” von Nidwalden. (Bild pd)

Der Zugang der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu den Errungenschaften der Forschung soll im Kanton Nidwalden durch den Einsatz eines sogenannten «Pull-Coachs» erleichtert werden.

Der seit August 2009 für die Nidwaldner Wirtschaftsförderung wirkende Hergiswiler Unternehmensberater Peter Werlen arbeitet im Mandatsverhältnis und kann aus Mitteln der Neuen Regionalpolitik des Bundes finanziert werden. Er soll den Pull-Effekt erzielen. Es geht bei diesem Mechanismus darum, für die KMU nützliches Know-how aus den Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen zu «ziehen» (englisch: to pull).

Vorerst betreut der Pull-Coach aviatiknahe Unternehmen des Kantons. Weitere Branchen der KMU werden folgen. «Von der Zusammenarbeit profitieren alle, schliesslich auch die Nutzer innovativer Produkte», betont Peter Werlen.

Primus Camenzind

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.