INVESTITION: Die Zentralbahn bestellt neue Interregio-Züge

Die Zentralbahn erneuert ihre Flotte – für 141 Mio. Franken. Die ersten Züge werden im Jahre 2013 über den Brünig rollen.

Drucken
Teilen
So soll eine der neuen Zug-Kompositionen der Zentralbahn aussehen. (Visualisierung pd)

So soll eine der neuen Zug-Kompositionen der Zentralbahn aussehen. (Visualisierung pd)

Die mittlerweile 40 Jahre alten Interregio-Züge, welche zur Zeit über den Brünig verkehren, sollen ab 2013 schrittweise durch eine neue leistungsfähigere und kundenfreundlichere Flotte ersetzt werden, wie es in einer Mitteilung heisst.

13 neue Kompositionen
Die Bestellung mit einem Volumen von 141 Mio. Franken bei Stadler Rail umfasst vier siebenteilige und sechs dreiteilige Pendelzüge. Die siebenteiligen Pendelzüge werden als Interregios zwischen Luzern und Interlaken Ost verkehren. Die 185 Tonnen schweren Züge sind 126 Meter lang und bieten insgesamt 301 Sitzplätze, davon 80 in der ersten Klasse. Ihre Maximalgeschwindigkeit beträgt 120 km/h. Die sechs dreiteiligen Pendelzüge dienen als Verstärkungszüge, welche sowohl über den Brünig wie auch im Talbereich eingesetzt werden. Sie bieten auf 54 Meter Länge 143 Sitzplätze, davon 18 in der ersten Klasse. Das Gewicht der Züge beträgt 82 Tonnen, die Höchstgeschwindigkeit 120 km/h. Auch die bestehende Flotte für die Linie Luzern–Engelberg werde zurzeit komplett saniert, wie es weiter heisst.

Mit integriertem Bistro
«Mit dieser Lösung werden wir beim Rollmaterial-Einsatz äusserst flexibel und erhöhen die Sitzplatzkapazität der Interregio-Züge für unsere Kundschaft um 20 Prozent», wird Josef Langenegger, Geschäftsführer der Zentralbahn, zitiert. «Das moderne Fahrzeugkonzept mit Panoramawagen, Kundeninformationssystemen und Niederflureingängen wird unsere Kundinnen und Kunden begeistern», ist Josef Langenegger überzeugt. Zudem wird in allen Interregio-Zügen ein modernes Bistro integriert, mit der Möglichkeit warme und kalte Mahlzeiten zu bestellen. Auch die Bestellerkantone seien vom Konzept überzeugt. «Mit dieser neuen Flotte wird die Zentralbahn noch moderner, kundengerechter und leistungsfähiger», sagt Hanspeter Schüpfer, Leiter öffentlicher Verkehr beim Kanton Nidwalden.

scd