Jahresrückblick Zentralschweiz: Verkehr plagt die Zentralschweiz

Baustellen, Unfälle und die gesperrte Axenstrasse bringen die Autobahn A2 an ihre Belastungsgrenze – und darüber hinaus.

Matthias Piazza
Hören
Drucken
Teilen
Stau auf der Autobahn A2 bei Beckenried.

Stau auf der Autobahn A2 bei Beckenried. 

Bild: Leserreporter, Beckenried, 4. August 2019

Das zu Ende gehende Jahr stellte die Autofahrer auf eine harte Geduldsprobe. Immer wieder kam es auf der A2 zu stundenlangen und kilometerlangen Staus. Verkehrsüberlastungen auf dem Nidwaldner A2-Abschnitt, besonders während der Ferienzeit, sind zwar kein neues Phänomen. Verschiedene Faktoren führten aber verkehrsmässig zu einem Jahr der Superlative.

Die Baustelle bei der A2 Hergiswil.

Die Baustelle bei der A2 Hergiswil. 

Bild: Corinne Glanzmann, Hergiswil, 17. September 2019
  • Auf einem zweieinhalb Kilometer langen Hergiswiler Autobahnabschnitt wird seit Frühling die Autobahn talseitig verbreitert, der Pannenstreifen zur dritten Fahrspur ausgebaut, die bei hohem Verkehrsaufkommen für den Verkehr freigegeben wird. Zudem entsteht eine bessere Lärmschutzwand. Die Geschwindigkeit ist von 100 beziehungsweise 80 Kilometern pro Stunde auf Tempo 60 reduziert.
  • Wegen Steinschlags und Murgangs musste die Axenstrasse Ende Juli bis Mitte September und Anfang Oktober nochmals während zehn Tagen gesperrt werden. Noch mehr Verkehr führte über die ohnehin schon überlastete A2. Stans, Stansstad und Hergiswil litten unter dem Ausweichverkehr.
  • Am 8. August kollabierte der Verkehr in und um Stans vollständig, als der Gemeinderat zwei wichtige Strassen im Dorf versuchsweise auf Einbahnbetrieb umstellte, um so mehr Platz für Velofahrer zu schaffen. Bereits am zweiten Tag wurde der auf ursprünglich ein Jahr festgesetzte Versuch abgebrochen.

Die Verkehrsprobleme riefen auch die Politik auf den Plan. Sie lösten im Nidwaldner Kantonsparlament mehrere Vorstösse aus, unter anderem muss die Regierung ein langfristiges Verkehrskonzept erarbeiten. Zudem erarbeitet eine vom Regierungsrat eingesetzte Taskforce kurzfristige Verbesserungsmöglichkeiten. 

Mehr zum Thema