Jeder Vierte war zu schnell

Die Nidwaldner Kantonspolizei hat am Samstag in Emmetten während zwei Stunden geblitzt. Das Ergebnis sorgt bei der Polizei für Erstaunen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein mobiles Radargerät im Einsatz (Symbolbild Neue LZ).

Ein mobiles Radargerät im Einsatz (Symbolbild Neue LZ).

Am Samstagnachmittag führte die Verkehrspolizei Nidwalden während rund zwei Stunden auf der Seelisbergstrasse in Emmetten eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Das Ergebnis sorgt bei der Polizei für Staunen: 24 Prozent der Fahrzeuglenker hielten sich nicht an die gesetzliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Der Messort befand sich entlang eines kurvenreichen Abschnitts.

Der schnellste Fahrer, ein Einheimischer, passierte die Stelle mit Tempo 111. Insgesamt werden sechs Fahrzeuglenker an die Staatsanwaltschaft Nidwalden verzeigt.

pd/rem