Jetzt geht die Fasnacht richtig los

Ab Donnerstag sind Obwalden und Nidwalden fest in der Hand der Fasnächtler. Unter den vielen Veranstaltungen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Drucken
Teilen
Gfürchiger Grind - gesehen an der Dorffasnacht 2010 in Lungern. (Bild: Matthias Piazza/Neue OZ)

Gfürchiger Grind - gesehen an der Dorffasnacht 2010 in Lungern. (Bild: Matthias Piazza/Neue OZ)

So richtig los geht es mit der Fasnacht morgen früh um 5.30 mit der Tagwache und dem Urknall in Stans. Bis zum Aschermittwoch sind Ob- und Nidwalden fest in der Hand des bunten Treibens. Höhepunkte sind dabei wie jedes Jahr die traditionellen grossen Umzüge in Sarnen, Giswil, Stans und Ennetbürgen. Insgesamt sind an diesen weit über hundert Nummern zu bestaunen. Die schrägen Töne dazu liefern die vielen einheimischen Guuggenmusigen. Weitere Umzüge finden in Engelberg und Lungern statt.

Anlässe für grosse und ...

Wem die Umzüge noch nicht genügen, der hat die Auswahl unter zahlreichen abendlichen Anlässen, die bestimmt bis in die frühen Morgenstunden dauern werden. So steigt beispielsweise am Freitagabend der Mattliball in Sachseln (Motto: «Wenn ich gross bi, wet ich ... wärdä») und am Samstag die grosse Schränzer-Nacht im Alten Schützenhaus in Beckenried mit dem 35-Jahr-Jubiläum der Beggo-Schränzer.

Wer gar nicht schlafen gehen möchte, kann den «Zwergenschlag» in Alpnach besuchen. Das Restaurant Pfistern hat vom 2. bis zum 7. März durchgehend offen. Den Fasnächtlern werden dabei jederzeit eine warme Tagessuppe mit Wienerli, kalte sowie warme Getränke und ein Bett bereitgestellt.

... kleine Fasnächtler

Ein volles Programm wartet auch auf die kleinen Fasnächtler. Von Lungern über Alpnach und Stans sowie zum ersten Mal in Grafenort sind Kinderbälle und Kinderumzüge angesagt. Dazu kommen an einigen Orten Familien- und andere Fasnachtsanlässe, die das Programm abrunden.

red