Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Junge CVP Nidwalden befürwortet Ersatzbau Süd

Die Jungpartei hat zur kantonalen Abstimmung vom 23. September die Ja-Parole beschlossen.

Als erste Nidwaldner Partei diskutierte die Junge CVP Nidwalden die Vorlage vom 23. September für einen Objektkredites für den Ersatzbau Süd des Waffenplatzes Wil in Oberdorf. Dieses geplante Gebäude soll von der Armee, dem Kompetenzzentrum Swissint und dem Kanton Nidwalden genutzt werden. Der Bund beteiligt sich mit 9,11 Millionen Franken, in der Abstimmung geht es um den Kantonsbeitrag von 11,09 Millionen Franken, dem der Landrat zugestimmt hat. Nach einer kurzen Diskussion fasste die Junge CVP Nidwalden einstimmig die Ja-Parole für diese Vorlage. «Wir sichern so langfristig den Waffenplatz und diese Sicherstellung hat für unseren Kanton Nidwalden eine grosse volkswirtschaftliche Bedeutung», wird Präsident Mario Röthlisberger in einer Mitteilung zitiert.

Auch die nationalen Abstimmungen wurden diskutiert und die Jungpartei stimmt dem Bundesbeschluss über die Velowege sowie die Fuss- und Wanderwege einstimmig zu. Allerdings erachtet die JCVP die Vorlage als sehr schwammig. Es sei jedoch wichtig, dass die Velowege noch mehr gefördert werden.

Einstimmig abgelehnt wurde hingegen die Fair-Food-Initiative von den Grünen. Es handle sich um ein teures Bürokratiemonster, so die Partei. Die Anliegen der Initianten seien bereits der Verfassung verankert. Die Parole zur Ernährungsinitiative will die Junge CVP später fassen. (pd/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.