Kanton kündigt Vertrag mit Chinderhuis

Der Kanton Nidwalden löst den Leistungsvertrag mit dem Chinderhuis per Ende 2011 auf. Zusammen mit den Gemeinden will er die Finanzierung der familienergänzenden Kinderbetreuung neu regeln.

Drucken
Teilen
Das Chinderhuis eröffnet im Oktober 2008 eine dritte Gruppe. (Bild: Archiv Neue NZ)

Das Chinderhuis eröffnet im Oktober 2008 eine dritte Gruppe. (Bild: Archiv Neue NZ)

Der Leistungsvertrag mit dem Chinderhuis kündigte der Kanton Nidwalden, um alle vier Kinderkrippen im Kanton gleich zu behandeln. Die Beiträge an Krippenplätze und an die Vermittlung von Tageseltern werden vom Kanton aber nicht in Frage gestellt, wie die Nidwaldner Staatskanzlei schreibt.

Beiträge neu regeln

Das Chinderhuis Nidwalden war bisher die einzige Institution der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung in Nidwalden, mit der der Kanton eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen hatte. Durch die Kündigung per 31. Dezember müssen die Kantons- und Gemeindebeiträge neu geregelt werden.

pd/ks