Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KANTON NIDWALDEN: Flugaufnahmen des Buochser Fliegers Otto Wyrsch im Staatsarchiv

Das Staatsarchiv hat den Nachlass mit Flugaufnahmen des Buochser Fliegers Otto Wyrsch (1903-1981) aufgearbeitet. Die rund 9'500 Fotografien sind nun im Staatsarchiv einsehbar.
Eine Luftaufnahme von Stans. (Bild: pd / Otto Wyrsch)

Eine Luftaufnahme von Stans. (Bild: pd / Otto Wyrsch)

Im Herbst 2013 schenkte Yvonne Wyrsch, die Tochter des heute fast vergessenen Buochser Fotografen Otto Wyrsch (1903-1981), den Fotonachlass ihres Vaters dem Staatsarchiv. Otto Wyrschs Spezialität waren Luftaufnahmen.

Wahrscheinlich liess er sich bereits in den 1920er-Jahren zum Fotografen ausbilden; ein für die damalige Zeit
ungewöhnlicher Beruf. Früh erkannte er den Wert von Luftaufnahmen und 1931 machte er das Brevet als Zivilpilot. Die Luftfotografie wurde für Otto Wyrsch zum Beruf. Auf Bestellung stieg er in sein Flugzeug und fotografierte die bestellten Sujets aus der Luft.

1938 gründete er in Bern einen Postkartenverlag und verkaufte seine Luftaufnahmen auch als Postkarten. Bis ins hohe Alter soll Otto Wyrsch selbst geflogen sein.

Wertvoller Nachlass von Flugaufnahmen

Der Fotonachlass von Otto Wyrsch umfasst rund 9'500 Luftaufnahmen von etwa 4'000 verschiedenen Sujets aus allen Kantonen der Schweiz. Aufgenommen wurden die Fotografien in den 1930er- bis in die 1960er-Jahre. Dies macht den umfangreichen Nachlass nicht nur für Nidwalden und die Innerschweiz zu einem einzigartigen Zeugnis privater Fliegerei und Fotografie, wie die Staatskanzlei Nidwalden am Freitag mitteilt.

Die meisten der Flugaufnahmen seien in Form von qualitativ hochwertigen, aber zerbrechlichen schwarz-weissen Glasplatten überliefert. Erst relativ spät stieg Otto Wyrsch auf den moderneren Farbnegativfilm um.

Langwierige Aufbereitung und Erschliessung

Der wertvolle Fotonachlass habe musste zuerst aufbereitet werden, bevor er benutzt werden kann. Gerade die sehr zerbrechlichen Glasplatten mussten sorgfältig ausgepackt, einzeln gereinigt und archiv-tauglich wieder verpackt werden. In einem zweiten Arbeitsschritt wurde versucht, die Sujets sämtlicher Aufnahmen zu bestimmen – welche Ortschaft oder Landschaft, welches Gebäude ist abgebildet?

Glücklicherweise habe Otto Wyrsch diese Informationen in vielen Fällen festgehalten, sodass die meisten Aufnahmen bestimmt werden konnten. Heute seien die einzelnen Sujets in der internen Datenbank des Staatsarchivs verzeichnet, sodass nach Ortschaften und Sujets gesucht werden kann. In einem nächsten Schritt werden diese Informationen voraussichtlich im Frühsommer im öffentlichen Archivverzeichnis auf www.staatsarchiv.nw.ch aufgeschaltet. Damit könne auch online nach den Aufnahmen recherchiert werden.

Geplant sei zudem, die Flugaufnahmen zumindest teilweise zu digitalisieren. Bereits heute seien ausgewählte Flugaufnahmen von Otto Wyrsch im Rechenschaftsbericht 2015 des Regierungsrats publiziert.

pd/nop

Flugaufnahme von Otto Wyrsch: Hammetschwand mit Bürgenstockhotels und Pilatus. (Bild: pd / Oto Wyrsch)

Flugaufnahme von Otto Wyrsch: Hammetschwand mit Bürgenstockhotels und Pilatus. (Bild: pd / Oto Wyrsch)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.